Journalist und Tattoo?

2 Antworten

Es kommt vor allem oft aufs Motiv an. Eine Träne unterm Auge spräche vielleicht nicht mehr für ein seriöses Auftreten. Dafür herschen leider immer noch zuviele Vorurteile. Ein weniger aufdringliches Motiv auf verdeckbaren Körperteilen (also alles außer Hand, Gesicht und Hals) ist absolut kein Problem mehr!

Der Arbeitgeber kann unter gewissen Umständen verlangen, dass die Tattoos verdeckt werden.

Möchtest du denn bei einem Arbeitgeber arbeiten, der deine Individualität einschränken möchte?

Was möchtest Du wissen?