Jobwechsel/Unterbrechung/Grund:Aufstieg oder Umstieg/Sperrzeit?

1 Antwort

Nein, das ist nicht als Aufstieg zu werten, weil du dich ja ganz bewusst in eine mehrmonatige Arbeitslosigkeit begibst. Warum kündigst du denn nicht gleich so, dass du einen nahtlosen Übergang hast?

Der Artikel bezieht sich darauf, dass man von einem unbefristeten in ein befristetes Arbeitsverhältnis wechselt, und nach Auslauf der Befristung keine Sperre bekommt.

Manchmal geht das halt nicht von Seiten des Arbeitgebers aus. Mal abgesehen davon wäre mir eine Pause ja auch nicht unrecht.

@Svenmz

Genau darum geht es dir doch: So drei Monate frei ohne finanzielle Einbußen sind schlichtweg sehr nett ;)

Das macht der Staat aber -verständlicherweise- nicht mit.

Was möchtest Du wissen?