Jobcenter schlampt - muss ich die Konsequenzen tragen, dass Kindergeld fehlerhaft nicht berücksichtigt wurde?

4 Antworten

Da steig ich nicht durch, erstmal ist das doch bei Arbeitslosigkeit ALG 1 und damit nicht Sache des Jobcenters? Wäre sicher gut wenn man das jetzt schriftlich hätte, das alles seine Richtigkeit gehabt haben soll, oder zumindest den Namen des Angerufenen, der die falsche Auskunft gegeben hat. Aus der Schilderung ist für mich auch nicht ersichtlich, ob jetzt zweimal Kindergeld von verschiedenen Stellen bezogen wurde, oder nur einmal, was einem ja logischerweise auch nur zusteht? Alles sehr undurchsichtig, was aber auch den Umkehrschluss zulässt, das ein Widerspruch unter Schilderung aller Tatsachen hier durchaus sinnvoll und ratsam wäre.

Um die Rückzahlung kommst du nicht herum, auch wenn du deinen Mitwirkungspflichten nachgekommen bist.

Das da etwas nicht stimmen kann, ist dir ja selber aufgefallen und das reicht aus, um zu Unrecht erhaltene Leistungen zurückzahlen zu müssen.

Dir war und ist klar das Kindergeld vorrangiges Einkommen des Kindes ist und entsprechend mindernd auf dessen Bedarf angerechnet wird, dir hätte also trotz dieser Aussage klar sein müssen, dass irgendwann eine Rückforderung auf dich zukommen wird.

Du hättest das Geld also nicht ausgeben dürfen, dir war ja bewusst das da etwas nicht stimmen kann !

Etwas anderes wäre es gewesen, wenn du deiner Mitwirkungspflicht immer korrekt nachgekommen wärst und die zu Unrecht gezahlte Leistung nicht selber leicht erkennen konntest.

Dann hättest du dich ggf. auf den Vertrauensschutz § 45 Abs. 2 SGB - X berufen können, diesen kannst du dir ja einmal aus dem Internet suchen und lesen was dazu geschrieben steht.

So blöd wie es für dich ist, du wirst das Geld zurückzahlen müssen. Da du es ja wusstest, hättest du dich darauf einstellen können und es an die Seite legen. Hinterher, wenn es alles safe ist, ausgeben ist besser. Das Ganze ist ärgerlich, nur wird es wenig helfen, alles vorzulegen. Du hättest immer wieder insistieren müssen, daß die Zahlung falsch läuft.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Das Jobcenter macht sehr viel mist da arbeiten sehr viele menschen die dahin zwangsversetzt worden sind und da ist es auch kein wunder wen 50% Aller bescheide falsch sind!

Leider wirst du aber nicht darum kommen das zu bezahlen überall anders haftet man nicht für Unfähigkeit und falsch Auskunft nur beim amt ist das mal wider was anderes!

Ich melde den Kommentar wegen Falschbehauptungen, es sei denn du erzählst woher die Info mit der Zwangsversetzung kommt.

Was möchtest Du wissen?