Job als Aushilfe kündigen?!

4 Antworten

Das hört sich nach schwerer Männerarbeit an. Geh zum Doc und lass dir ein Attest ausstellen, dass du aus Gesundheitsgründen diese Arbei nicht länger als soundsoviel Stunden und soundsoviel Tagen in der Woche machen kannst. Außerdem: wenn du nur maximal 20 Stunden in der Woche arbeitest um auf 400,00 zu kommen, wie will er dir denn deine Überstunden vergüten. Geh mal hin und frag ihn ob du das abfeiern kannst oder ob du das mit Zuschlag bezahlt bekommst. Dann müssen bei einem solchen Job angemessene Ruhepausen eingelegt werden um die Gesundheit nicht zu gefährden. Frag ihn doch, ob du mal bei der Berufsgenossenschaft nachfragen solltest, ob die Arbeitsbedingungen hier "normal" sind. Der Typ hat wohl noch nicht gemerkt, dass Leibeigenschaft schon vor einigen Jahrhunderten abgeschafft wurde.

geh zum arzt und lass dich krankschreiben.dann wird dir wahrscheinlich gekündigt.

Bei einem mündlichen Arbeitsvertrag gelten die gleichen Kündigungsfristen wie bei einem schriftlichen. Also entweder wie im Tarifvertrag festgehalten, falls es keinen gibt, dann die gesetzlichen, 4 Wochen zum 15. des Monats oder zum Monatsende.

aber nicht, wenn der Job die Gesundheit kaputt macht

Aushilfe bedeutet für mich : 400,-- € Job und ich konnte meinem "Chef" sagen: "Ich möchte aufhören, weil .... und .... denn..." Danach war das durch, da ich auch keinen Vertrag unterschrieben habe. Als Aushilfe sollte man doch zudem nicht bis zu 10 Stunden arbeiten?!? Ich habe meist 6 Stunden gearbeitet wenn's hochkam, denn: ich war ja nur eine Aushilfe und keine Angestellte. An deiner Stelle würde ich deinen Chef/deine Chefin schnellstens kontaktieren, deine Sachlage schildern oder eine sehr gute Ausrede formulieren. Denn für mich hast du da einen Ausbeutungsjob erlangt...

Was möchtest Du wissen?