Jetzt Haus kaufen oder lieber Eigenkapital anhäufen?

5 Antworten

Wenn ihr es noch aushaltet und ein wenig Eigenkapital ansparen könntet, dann hättet ihr weniger Darlehensschulden und ihr könntet überprüfen, ob das mit euch auch wirklich für immer ist. Sonst gäbe es bei einer eventuellen Trennung gleich eine Immobilie zu verteilen, was nur Anlass zu Streit bietet.

Da es heutzutage und wahrscheinlich auch die nächsten Jahre kaum Zinsen auf Sparguthaben gibt, würde es Sinn machen das Grundstück so früh wie möglich zu kaufen.

Auf alle Fälle solltet Ihr das Grundstück besitzen und abgezahlt haben. Wenn ihr dann noch etwa € 20.000,-- angespart habt, dann kann es an den Bau gehen. Dass Ihr auf den Keller vezichten wollt, ist sehr vernünftig. Ein guter Keller ist etwa 20% teurer als das Erdgeschoss.

Wenn es dann soweit ist, stellt das Haus keinesfalls auf eine Betoplatte. Pfeiler oder gut unterlüftetes Streifenfundament ist die Lösung. Wenn Ihr dann noch auf Kunststoffisolöierungen oder Mineralwolle verzichtet und k e i n e Dampdsperre einbaut und keine Kunststoff- oder Gummifarben (Latex) verwendet, innen keine abwaschbaren oder metallisierten Tapeten verendet, habt Ihr alles richtig gemacht.

Lohnt sich das wirklich so? Ich hatte das mal vor einiger Zeit durchgerechnet und kam zu dem Entschluss, dass der Weg nicht so Clever ist. Beispielrechnung: Grundstück 70.000 € (20.000 Eigenkaital, 50.000 Kredit) Wenn ich 50.000€ Kredit aufnehme und den in 5 Jahre Tilge, muss ich 6.000€ Zinsen zahlen. Hinzu kommt, dass ich 5 Jahre lang Miete zahle. Sprich 500125 = 30.000. In Summe kostet mich das also 36.000 Euro .

Gegenrechnung: 200.000€ Kredit über 30 Jahre ->120.000 € Zinsen 200.000€ Kredit über 30 Jahre ->150.000 € Zinsen ---------------------------------------------------------------------- Differenz 30.000 Euro.

An sich wäre es also besser, alles gleich zu finanzieren. Dann spare ich 6.000 und wohne 5 Jahre früher im Haus.

Wie machen es denn andere Leute. Kann mir immer nicht vorstellen, dass sie 100.000 € in Bar haben und dann erst ein Haus kaufen und 150.000€ aufnehmen.

Ob Ihr um diesen genannten Preis ein "gutes" Objekt im Umfeld von Berlin findet? Entzieht sich meiner Kenntnisse. Aber das Hauptproblem, Ihr seid befreundet, ist die gegenseitige Absicherung! Grundsätzlich würde ich schon sagen etwas kaufen, aber muss es gleich ein Haus sein? Habe auch zunächst "klein" angefangen um Miete zu sparen, weil das Geld dafür ist schon mal weg und Ihr bekommt es nicht wieder! Wenn Ihr 3-4 oder weitere Jahre wartet....die Immobilienpreise steigen, keiner weiß ob und wann die Zinsen steigen. Denkt halt daran, jedes Objekt kostet Unterhalt, Rücklagen erforderlich + die laufenden monatlichen festen Kosten! Bei einem Hauskauf je nach Zustand??? Von "Anhäufung" von/an Eigenkapital kann momentan nicht die Rede sein, das kann keiner!

Was wäre denn was kleines? Wir wohnen in einer 2-Zimmer 60qm Wohnung und zahlen dafür 500€ warm. Der Kaltmieten Anteil beträgt ca. 300€. Jede Eigentumswohnung in der Größe und Lage würde uns teuerer kommen. Und eine 3-4 Zimmer Wohnung kostet gleich wieder 150.000€-200.000€. Wenn wir das als Kredit aufnehmen und nach 5 jahren verkaufen, haben wir mit Glück ein +-0 Geschäft gemacht. Also Eigentum als Zwischenlösung sehe ich nicht als Lösung an.

Was meinst du damit, dass keiner Eigenkapital anhäufen kann? Jeden Monat erhöht sich mein Kontostand um 1000€. Ist das keine Anhäufung?

Also grundsätzlich ist es immer empfehlenswert soviel EK wie möglich zur Verfügung zu haben. Ich würde an eurer Stelle noch etwas weitersparen, wenn der Hauskauf jetzt nicht wahnsinnig dringend ist. Die Grundstückspreise im Berliner Umland sind aber momentan natürlich teilweise echt am steigen, insofern ist das evtl auch was, was ihr berücksichtigen müsstet. Kommt drauf an, wo's hingehen soll.

Klar wenn man ganz sicher gehen möchte, sparen wir noch 4 Jahre weiter. Haben 100.000 Eigenkapital und bezahlen dann das Grundstück + Notarkosten sofort. Dann sind wir Anfang 30 und können einen Kredit über 150.000€ für das Haus aufnehmen und das 30 Jahre lang abzahlen. Dann sollten die Raten so gering sein, dass eine Person das bezahlen kann und wir haben es rechtzeitig abbezahlt, bevor wir auf Rente sind. Aber ist das der sinnvollste weg? Oder sollte man lieber jetzt ein Haus kaufen solange die Zinsen noch billig sind und die Grundstückspreise einigermaßen gehen?

@SebastianBln86

Naja, ich bin ja kein Immobilien- oder Baufinanzierungsspezi... (Könnte dir aus der Berliner Region jemanden empfehlen aus letzterem Metier, unabhängig und kostenlos, finanziert sich über die Bank, bei der die Finanzierung dann letztlich durchgeführt wird. Haben wir damals auf Empfehlung unseres Versicherungsspezialisten genutzt und waren zufrieden. Kenne auch mehrere gute Makler im Berliner Norden, eine habe ich selbst gerade erst zum Immobilienverkauf in Anspruch genommen, die andere ist eine Freundin unserer Familie.)

Ihr müsst ja nicht unbedingt noch volle 4 Jahre weitersparen, EK ist ja schon einiges vorhanden. Wichtig ist, dass ihr Notar, Grunderwerbssteuer (in Brandenburg aktuell 5% vom Kaufpreis) und diese ganzen lästigen Nebenkosten bei Kauf selbst problemlos tragen könnt. Und die Raten müssen dann natürlich sinnvoll tragbar sein.

Hab mal deine Tags erweitert, dann kriegst du sicher noch mehr/weiterführende Antworten...

Ach so, und nicht die DSL Bank bitte...

Was möchtest Du wissen?