Jemand schuldet dir Geld aber sagt es ist geschenkt worden?

5 Antworten

Nein, das ist keine Sache für die Polizei. Auch ist es irrelevant was Dein Schuldner anderen gegenüber erzählt. Wichtig ist nur wie er sich Dir gegenüber verhält und wie er sich Dir gegenüber erklärt.

Zunächst mal, bislang bewegt ihr beide Euch im zivilrechtlichen Bereich. Damit hat die Polizei nichts zu tun. Anders wäre es, wenn Dein Freund Dir die Rückzahlung des geliehen Betrag in Raten oder in einer Summe zugesagt hätte, er aber von vornherein ausgeschlossen hätte, oder überhaupt nicht dazu in der Lage wäre seinen Teil eures Vertrag einzuhalten. (ja ihr habt einen rechtsverbindlichen Leihvertrag: "Leihst du mir hundert Euro? Ich zahle sie dir in 10 Raten bis zum xx.xx.xxxx zurück", "Ja, ich bin einverstanden, hier sind die 100 Euro" Damit ist ein verbindliches Rechtsgeschäft entstanden) In dem Fall läge der Straftatbestand Betrug vor und dafür wäre dann Polizei und Strafrecht zuständig.

Noch scheint ihr beiden Euch jedoch im Zivilrecht zu bewegen, da ist der Weg ein anderer, bzw. selbst in einem Strafverfahren die zivilrechtliche Nebenklage.

Du hast jederzeit die Möglichkeit das für Dich zuständige Mahngericht anzurufen (anrufen bedeutet in dem Fall schriftlich oder online) und dem Schuldner einen gerichtlichen Mahnbescheid zustellen zu lassen. Die Kosten von ca. 25 € musst Du vorverauslegen, muss der Schuldner aber letztendlich bezahlen. Der gerichtliche Mahnbescheid ist nach 14 Tagen verbindlich falls ihm nicht wiedersprochen wird. Nach diesen 14 Tagen kannst du bei Gericht die Zustellung eines gerichtlichen Zahlungsbefehls veranlassen. Die Gebühr musst Du ebenso vorverauslagen. Auch da hat der Schuldner wieder 14 Tage Einspruchsfrist. Reagiert er nicht und bezahlt auch nicht, kannst Du die Vollstreckung durch Gerichtsvollzieher oder Drittschludner (Lohn- oder Kontopfändung) beantragen. Die Kosten für den Gerichtsvollzieher sind mit ca. 60 Euro wiederum von Dir zu verauslagen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Weswegen würdest du ihn denn anzeigen wollen? Hier liegt nämlich kein Straftatbestand vor. Du müsstest das zivil regeln, sprich Mahnbescheid beantragen, Vollstreckungsbescheid beantragen, Gerichtsvollzieher beauftragen für die Pfändung. All das kostet Geld, welches du auf jeden Fall vorstrecken müsstest. Hier stellt sich die Frage, ob du das willst.

Ok vielen dank für die antworten. Ja es ist mündlich geschehen. Der bekannte dreht es eben jetzt anders.
Ja gut dann lass ich das. Und ja klar draus gelernt habe ich auf jeden Fall...

Warum denn? Du kannst online das Mahnverfahren starten und zahlst nur eine relativ geringe Gebühr. Du mußt die Forderung noch nicht einmal begründen oder beweisen. Das wird erst erforderlich, wenn er der Forderung widerspricht. Glaub mir, wenn der Gerichtsvollzieher deine Forderung übergibt, wird er schon eine Zahlungsmoral entwickeln. Du solltest den Typen nicht von der Angel lassen!

Aussage geben Aussage.

Lerne daraus und stelle zukünftig einen Schuldschein aus wenn du Geld verleihst

Was möchtest Du wissen?