Ist trotz Zwischenablesung bei Einzug Abrechnung nach Gradtagstabelle zulässig?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich beziehe mich auf die Antwort von Tabaluge (DH) und möchte ergänzen: Lege schnellstens gegen die Abrechnung Einspruch ein. Der Vermieter ist gesetzlich (Heizkostenverordnung) dazu verpflichtet, nach Verbrauch abzurechnen. Macht er das nicht, dürftest du deine Heizkosten insgesamt um 15% kürzen. Rechne mal nach, ob das evtl. für dich günstiger wäre. Dann würde ich empfehlen, den errechneten Betrag von der BK-Nachforderung abzuziehen und das so mit dem schriftlichen Einspruch dem Vermieter mitzuteilen.

Einspruch ist schnell erhoben. Nur liegt beim Fragesteller scheinbar ein Denkfehler vor, bzw. weiß hier niemand ob in der Wohnung überhaupt abgelesen werden konnte, da nur vom Ablesen bei Einzug geschrieben wurde.

@Padri

Ich gehe davon aus, dass die Ablesung erfolgte. Falls doch nicht, besteht allemal das Recht auf Abzug von 15%.

Die Werte, die bei Einzug abgelesen werden, sind doch die Verbrauchswerte Ihrer Vormieter! Sie selbst verbrauchen doch erst nach Ihrem Einzug. Daher müssten Ihre Werte für die Heizkostenabrechnung nach Ende des Heizabrechnungsjahres abgelesen worden sein. Kann es sein, dass Sie beim Ablesetermin vielleicht zweimalig nicht anwesend waren?

Es wurden die Werte bei Einzug dokumentiert und am Jahresende für die BK Abrechnung. Also sind zwei Werte vorhanden. Das ist ja das was mich so stutzig macht, warum denn nach Gradtagstabelle abgerechnet wird, wenn genaue Werte da sind.

Vielen Dank

@mone290677

Noch einmal genau in die Abrechnung schauen. Wenn eine Endablesung stattgefunden hat, also ein Außendienstmitarbeiter der Abrechnungsfirma in der Wohnung war, bzw. bei Funkgeräten über Funk abgelesen wurde, müssen die Verbrauchseinheiten in der Abrechnung auftauchen und die Verbrauchskosten danach abgerechnet werden. Grundkosten werden per Gradtagstabelle abgerechnet. Ist es definitiv falsch gemacht worden, Einspruch schriftlich beim Vermieter und Kopie der Abrechnung mit senden. Bis zur Klärung nichts nachzahlen.

bei Heiz- und Warmwasserkosten werden die Grundkosten bei einer unterjährigen Abrechnung nach Gradtagen und der Verbrauch nach Zählerständen abgerechnet. guck noch mal ob das so gemacht wurde oder nicht. Diese Vorgehensweise ist in der Heizkostenverordnung festgelegt. Wenn du Kaltwasser nach Verbrauch hast müssen die Ablesewerte genommen werden.

Danke für die Antwort! Heiz- und Warmwasserkosten (30% Grundkosten) wurden nach Gradtagen abgerechnet. Leider die Verbrauchskosten auch, obwohl ich ja ein Protokoll mit genauen Werten habe zu den Wasseruhren und dem Wärmemengenzähler sowie Stromzähler. Ich habe auch schon mit der Abrechnungsfirma gesprochen. Die hatten leider kein Protokoll vom Vermieter vorliegen. Einspruch ist schon unterwegs. Mich hätte einfach mal interessiert, ob es ein Urteil gibt, dass man bei einem Übergabeprotokoll auf eine genaue Abrechnung bestehen kann. In vielen Fällen ist die Abrechnung per Gradtagstabelle einfach unfair.

@mone290677

Sie schreiben immer nur, dass bei Einzug abgelesen wurde, nicht nach Ende des Abrechnungszeitraumes. Vielleicht erklären Sie das noch mal. Konnte bei Ihnen evtl. wegen Abwesenheit nicht abgelesen werden?

Nein, dagegen solltest du Widerspruch einlegen. Wenn de genauen Ablesewerte vorliegen sollte auch mit diesen abgerechnet werden.

Die Dame schreibt von Ablesewerten bei Ihrem Einzug. Das sind nicht ihre Verbrauchswerte, sondern die des Vormieters. ;-)

Was möchtest Du wissen?