Ist Schwarzfahren wirklich eine Straftat?

10 Antworten

Ganz so einfach ist es nicht mit der Strafanzeige! Das "Erschleichen von Beförderungsleistungen" ist zwar ein Straftatbestand, setzt aber immer Vorsatz voraus. Und dieser muss vor Gericht bekanntlich zweifelsfrei nachgewiesen werden, was oft sehr schwerfallen dürfte. Deshalb kommt es in aller Regel erst nach mehreren Delikten zur Anzeige, weil dann der Vorsatz offenkundiger ist als beim ersten oder zweiten Mal.

Das ist so und das ist gut so.

Denn,je mehr Schwarzfahrer,desto teurer die Tickets.

Wenn du die 40,00€ Strafe nicht bezahlst oder bezahlen kannst geht es vor Gericht. Oder wenn du Einspruch einlegst weil du dich zB. zu Unrecht behandelst fühlst

Nein. Das kann auch so zur Anzeige führen.

Vorsicht mit den Begriffen! Die 40 Euro sind keine Strafe, denn diese Maßnahme steht einem Verkehrsbetrieb nicht zu! Es ist ein "erhöhtes Beförderungsentgelt" gemäß Beförderungsbedingungen...

Ja, dein Freund hat recht. Oft werden zwar erst Wiederholungstäter angezeigt, aber das ist dann Nettigkeit der Behörden.

Das ist keine Nettigkeit der Verkehrsbetriebe, sondern schlicht und ergreifend die Chancenlosigkeit, einem Ersttäter den für eine Straftat nötigen Vorsatz nachzuweisen!

genau ich muss koni24 zustimmen denn spätestens wenn dir ein Auto endgegenkommt musst du es merken das du auf der Falschen Fahrbahn bist

Schwarzfahrer wären gerne Geister, aber Du meinst einen Geisterfahrer.

Was möchtest Du wissen?