ist schule nicht eigentlich freiheitsberaubung?

5 Antworten

Klar, es komen ja dann die Ordnungshüter und tragen dich hin?

wie im KZ damals, nur machen sies mit unseren Kindern. ok sie werden nicht vergast aber zumindest zur Pflichtarbeit von pflichtfächern gezwungen, die GruppenZimmer dürfen sie auch nicht verlassen und müssen alle schön braf sitzen und zuhören und auswendig lernen und wiedergeben...

bis sie alle gleich sind und tschüss,... die nächsten.

für die Schwierigen gibts die Sonderschulen...

oder eben ein Höllenleben mit zurehtweisungen und bla bla bla...

Wenn unsere Kleinen und auch ich die wahl gehabt hätte, wäre es anders gelaufen, nicht dass ich nicht zur schule gegangen wär aber ich hätte es wahrhaftig freiwillig gemacht und dan wäre vielleicht auch die Lust geblieben...

In die Grundrechte darf staatlicherseits unter bestimmten Bedingungen eingegriffen werden (Gefängnis wäre ein anderes, etwas drastischeres Beispiel). Du kannst ja mal versuchen, vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die gesetzlich festgeschriebene Schulpflicht zu klagen - da wirst du aber kein Glück haben.

Es ist ein Bildungszwang was später dir und der gesellschaft nützt.

NEIN ist es nicht Augenroll

Sei froh, dass du zur Schule gehen darfst. Tausende von Kindern würden fast alles dafür geben um nur einen Tag mit dir tauschen zu können.

Was möchtest Du wissen?