Ist Homophobie eine Straftat?

5 Antworten

Homophobie ist nicht gleich Diskriminierung. Das sind zwei unterschiedliche Dinge.

Wenn Du einem Homosexuellen auf der Straße Schimpfwörter hinterher rufst, wäre der Strafbestand der Beleidigung erfüllt.

Wenn Du öffentlich Unwahrheiten über Homosexuelle erzählst, ohne Beweise für Deine Behauptungen zu haben, wäre der Strafbestand der üblen Nachrede erfüllt.

Generell öffentlich über Homosexuelle zu schimpfen oder böse Dinge über sie zu erzählen, würde eventuell den Strafbestand der Volksverhetzung erfüllen, je nach dem welche Reichweite Deine Äußerungen haben.

Homophobie ist nur die (soziale) Angst vor Homosexuellen. Strafbar ist es aber nicht homophob zu sein. Wenn Du darunter leidest, würde ich eine Therapie empfehlen.

Stimme dem weitestgehend zu, nur dass ich noch nie einen homophoben gesehen habe der wirklich Angst hatte. Wovor auch?

Mit homophobie ist doch vor allem der Hass gemeint, der gelebt und verbreitet wird. Warum auch immer man Menschen aufgrund dessen, worauf sie stehen hassen muss :D

@Daraabe


Phobien sind faktisch Angststörungen. Homophobie wäre demnach eine psychologische Störung.

Aber Du hast Recht mit der Erkenntnis, dass mit "homophoben Menschen" eher Menschen, die Hass gegenüber homosexuellen Menschen empfinden gemeint sind.

In der Regel bezeichnen auch nur die Gegner von sexueller Diskriminierung Menschen, die Homosexuelle ablehnen, als homophob. Weil es eben impliziert, dass nicht die homosexuelle Menschen ein (psychisches) Problem haben, sondern diejenigen, die Homosexualität ablehnen.

Du darfst jemanden kritisieren, aber nicht diskrimieren.

Diskriminieren bedeutet, dass du eine bestimmte Menschengruppe ausschließt. Zum Beispiel: du hast einen Laden und bei dir dürfen keine homosexuellen Menschen einkaufen... Das wäre Diskriminierung.

Comprende?

*Diskriminierung

@hydrahydra

Es ist ja schon so spät :D

Geregelt in Art. 14 der europäischen Menschenrechtskonvention. Darüber hinaus gibt es noch einige Regelungen, die aber nicht explizit die Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung nennen. Diese Konvention ist aber meines Wissens nicht rechtsverbindlich. 

Da gibt es keine extra Gesetze für. Du kann so viel Homophob sein wie du willst, solange du niemanden beleidigst und diskriminierst und was sonst nicht alles sowieso strafbar ist.

Das kann man nicht pauschalisieren.

"Ich mag keine Homosexuellen" oder "Ich hasse Homosexuelle", ist eine einfache Meinungsäußerung: Diese zeugt unter anderem von Blödheit, wenn man mir nichts dir nichts solch ein Urteil über Homosexuelle fällt, ist aber nicht strafbar. 

Wenn du wiederum sagst "Ich hasse Homosexuelle, komm, wir machen Jagd auf Homosexuelle" brüllt und eine gesamte Community als Zuschauerschaft hat, so ist dies (zum Beispiel) Volksverhetzung gemäß §130 StGB. 

Was das Video von dem Jungen angeht: Schwierig, ich sehe hier keine wirkliche Straftat, aber so genau habe ich mich damit nicht beschäftigt, ich sehe da zwei Fronten, die eine Front ist dümmer als die andere. 

Was möchtest Du wissen?