Ist es sehr schwierig, als Student eine Wohnung in Berlin zu finden?

5 Antworten

Ich würde dir empfehlen, dich auch in Richtung Steglitz, Wilmersdorf und (manchmal hat man Glück) Zehlendorf umzusehen.
Ordentliche Gegenden, nicht so gefragt wie die hippen Stadtteile.

In Kreuzberg und Nord-Neukölln (aka Kreuzkölln) musst du ganz realistisch damit rechnen, dass mehr als 80 Leute bei der Wohnungsbesichtigung vor der Tür stehen.

Bürgschaft vom Vater und Verdienstnachweise oder Kontoauszüge von ihm am besten gleich mitnehmen.
Sinnvoll ist auch, nach Wohnungen zu gucken, die von privat und nicht von großen Gesellschaften vermietet werden. Da kann man durch einen guten Eindruck überzeugen.

Naja finden wirst du es aufjedenfall komme auch aus berlin... 2 zimmer wird aber schon etwas teurer am besten wenn du zeit hast zur Wohnungsbesichtigungen gehen und persönlichen Eindruck machen

Wie schwierig es wird hängt davon ab was du bereit bist auszugeben.

Wenn dein Dad dir die Wohnung zahlt, wird es nicht ganz so aber dennoch schwierig.

Such erstmal ein wg Zimmer

Student! findet keine Wohnung?

Simples Problm: Ich, Student, wohne zurzeit in Aachen, was soziemlich am westlichen Rand Deutschlands liegt. Nun werde Ich am 04.04 beginnen zu studieren - und das in Berlin. Ich suche schon seit zwei Monaten vergeblichst nach einer Wohnung, ich war auch schon mehrere Male in Berlin, nur um Absagen zu bekommen.

Ich habe mittlerweile bei 30 aufgehört zu zählen, darunter waren einzimmerwohnungen (privat/makler) und wg's.

ich habe mich direkt nachdem ich die zusage von der hochschule bekommen habe beim studentenwerk um eine wohnung beworben, ich stehe immernoch auf der warteliste.

meinen eltern reicht es jetzt auch, noch einmal eine 6-stündige fahrt für absagen auf sich zu nehmen - verständlich.

ich sehe es auf mich kommen, couchsurfing ist angesagt. oder habt ihr noch ratschläge für mich, wie ich doch noch in berlin unterkommen kann?

für gute und hilfreiche ratschläge bedanke ich mich im voraus.

gruß, studentdoge

falls ihr fragt: - ich habe alle wohnungen im preissgegment bis 500€ warmmiete gesucht, ein zimmer mit möglichst einer küche. also wählerisch war ich nicht, auch nicht wenn es eine stunde von berlin entfernt war. - nein, ich beziehe kein hartz-iv, habe eine bürgschaft und ein monatliches netteinkommen von 4800€. sogar ein eigenheim. zahlungsunfähig sind wir also nicht. es waren immer bänker bei der bewerbung da, wahrscheinlich waren die noch reicher. - fragt mich nicht wieso ich nicht in die wg's aufgenommen wurde. ich hab mich weder verstellt noch war ich in keinsterweise asozial, aufdringlich oder sonstwie abstoßend. vielleicht bin ich ja hässlich.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?