Ist es ratsam das gem. Sorgerecht abzutreten?

18 Antworten

Halte auf jedenfall am gemeinsamen Sorgerecht fest, so erhälst Du Dir auch z.B.das Mitspracherecht. Sicher es ist zwar lästig, wenn man für alles mit unterschreiben muß, aber schließlich geht es in erster Linie um das Wohl des Kindes, es hat Anspruch auf beide Eltern. Es wäre womöglich der Anfang vom Ende des Kontaktes zum Kind.

Das ist ein Für und Wider!

Pro: Sie muss Dir wirklich nicht wegen jeder Unterschrift hinterherrennen und kann vor allem in einem Notfall, wenn Euer Kind z.B. mal ins Krankenhaus muss, alleine Entscheidungen treffen.

Contra: Sie kann Euer Kind mitnehmen, wohin sie möchte. D.h. sie kann, ohne Dich zu fragen, z.B. nach Amerika auswandern.

Da solltest Du Dich besser nochmal beim Jugendamt informieren.

Da das Kind bei ihr wohnt kann sie auch mit geteiltem Sorgerecht im Notfall ins Krankenhaus fahren, sie kann auch so zum Arzt oder sonstiges. Also ein Pro gibt es hier nicht. Sorry

@stpr1

ich meinte damit, wenn eine Notfall-OP oder sonstiges ansteht, das kann sie ohne Dein Einverständnis nicht!

@Diana77

Glaub mir das kann sie auch mit geteiltem Sorgerecht. Hier zieht alleine die Entscheidung zum Wohle des Kindes. Ich habe das alles hintermir. Und wenn eine Not OP anstehen sollte und der Vater gerade im Ausland im Urlaub ist kann die Mutter alleine entscheiden. Wie gesagt zum Wohl des Kindes. Umgekehrt übrigens genauso

@stpr1

achso, das wusste ich nicht. Mir hat das mal eine Bekannte gesagt, die angeblich dieses Problem hat bei ihren Kindern. Danke Dir :-)

ABSOLUTES NEIN. Nur wegen ein paar Unterschriften wirst Du doch wohl nicht die Fürsorge Deines Kindes aufgeben. Mit dem Sorgerecht hast auch Du Einfluss auf die Entwicklung Deines Kindes. Deine Ex muss Dich in alle lebenswichtigen Entscheidungen mit einbinden. Nimmt sie Dir das Sorgerecht hat sie mehr Einfluss und Gewalt über die Gestaltung des Umgangsrechts und kann mehr und mehr über das Kind verfügen. Und Unterhalt musst Du so oder so zahlen.

Glaube mir ich spreche aus eigener Erfahrung und bin froh darüber damals nicht das Sorgerecht abgegeben zu haben. Und nur weil Deine Ex zu faul ist ein paar Unterschriften zu holen. Und glaube mir das braucht sie höchstens einmal im Jahr.

Also es ist auch Dein Kind. Denke immer daran.

welche denn? er wird nur gefragt bei unterschriften für kita- u. schulanmeldung u. operationen die nicht lebenswichtig sind. wenn er die verweigert, dann wird sie gerichtlich ersetzt. von daher hat er so wenig einfluß auf die entwicklung auf das kind, als wenn die mutter auch asr hat.

Mach dies auf keinen Fall, den es hat NUR Nachteile für dich. z.B Sie kann wegziehen, sie kann das Umgangsrecht kürzen, sie kann alle Entscheidungen alleine fällen - den Grund den sie angibt - der ist undurchsichtig, den in der Regel reicht eine Unterschrift- Frag einen Rechtsanwalt und auch vorsichtshalber deinen Steuerberater, ob dies Auswirkungen hat.

Naja das du nie mitentscheiden kannst, bei allen wichtigen Belangen, ich habe auch das alleinige, weil wenn was passiert und der Vater ist nicht auffindbar ist es manchmal sehr hinderlich, wenn du dich mit ihr gut verstehst dann ist es ok wenn sie es hat, da du alle 14 Tage nur die kinder hat, denke ich brauchst du da nicht wirklich ein Mitbestimmungsrecht oder?mein ex bekommt es nicht mit, ich spreche alles immer mit ihm ab, wenn es um unsere Tochter geht

Was möchtest Du wissen?