Ist es Pflicht, diese Luftpost-Umschläge zu verwenden, wenn man einen Brief ins Ausland schickt?

 - (Briefumschlag, Luftpost, auslandspost)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mußt Du nicht, kannst auch am Schalter darauf hinweisen, daß es per Luftpost gesendet werden soll. Bekommt dann einen Aufkleber von der Post

Du kannst jeden x-beliebigen Umschlag nehmen. Das liegt ganz bei Dir. Wichtig ist die richtige Beschriftung, dass die Adresse und das Land draufstehen.

Woran erkenne ich falsche Inkasso-Briefe?

Hallo,

Ich habe heute aus dem nichts ein Inkasso Brief von der Firma Collecta Forderungsmanagement GmbH erhalten, jedoch glaube ich das es eine Abzocke / Fälschung ist. Zuvor muss ich aber von der Vorgeschichte erzählen:

Ich habe damals auf einer Internet Seite bei einem Gewinnspiel für eine PS4 teilgenommen und musste meine Adresse und Telefonnummer eingeben, seitdem werde ich ständig mit Anrufen terrorisiert. Zweimal bin ich ran gegangen, dort wurde mir gesagt ich hätte was gewonnen, als ich bemerkt habe das sie mich verarschen, habe ich aufgelegt. Der Mann am Telefon hat dann auf meine Mailbox folgendes rauf gesprochen: "Ich schicke Ihnen dann die Rechnung". Da frage ich mich wofür eine Rechnung, wenn ich angeblich gewonnen habe?

So, der Brief der heute kam, sieht total "billig" gemacht aus, d.h das Papier ist sehr dünn, die Schrift darauf ist sehr verpixelt, so als hätte man ein zu kleines Schrift Bild irgendwo drauf gephotoshopped (Ich hoffe ihr versteht wie ich das meine) und der Brief war in einem ganz normalen weißen Umschlag (ohne Siegel, ohne Briefmarke). Ich frage mich wie die Post den mir zustellen konnte (Vorhin kam ein Nachbar und meinte der Brief hat in seinem Briefkasten gelegen).

Es werden 227,24 € gefordert, jedoch wüsste ich nicht wofür?Auf dem Brief steht für "Telekommunikationsleistung" und dann beim "Vertragsgegenstand" Tele2 Allnet Flat. Dabei habe ich nie sowas im Internet bestellt und an dem Tag habe ich nicht mal telefoniert. Ebenfalls war ein Zettel dabei wo ich unterschreiben konnte, dass ich eine Ratenzahlung akzeptiere.

Ich kann mir leider keinen Anwalt leisten, was soll ich jetzt machen? Ich bitte um Hilfe, eventuell kennt jemand die Firma?

P.S Ich habe die Briefe eingescannt und hier Teile eingefügt, in echt sieht das auch so verpixelt aus, als hätte man das aus einem schlechten privat Drucker ausgedruckt

...zur Frage

Was tun wenn das Jobcenter Rückzahlungen verlangt die ich nie erhalten habe?

Hallo ihr Lieben, ich habe letzte Woche einen Brief vom zollamt in Duisburg bekommen mit dem Betreff "Verwaltungsvollstreckungsverfahren" . Indem drin steht das die Geld von mir haben wollen wegen 1. Mehrbedarf Warmwasser 2. Arbeitslosengeld 2. 3. KdU Unterkunft und Heizung und dann noch Mahngebühren und sowas. Die Höhe der "schulden" ist allerdings sehr komisch da zum Beispiel die Summe für mehrbedarf Warmwasser gerade mal 4.79€ beträgt. Der Zeitraum ist auch sehr komisch da es sich bei jedem aufgelisteten Bereich um nicht einmal einen Monat handelt. In dem Brief sind ebenfalls meine Bank drin erwähnt worden, das Jobcenter in Oberhausen und das Jobcenter in Recklinghausen. Dieser Brief listet "Schulden " von dem Jahr 2016 auf. Genau der selbe Brief war nochmal drin also ich hatte zwei Briefe in einem normalem weißen Umschlag mit Briefmarke mit genau den selben aufgelisteten Sachen nur einmal von 2016 und einmal von 2017. 2016 war ich 16 Jahre alt, habe Schule gemacht und habe bei meiner Mutter gewohnt. Weder meine Mutter, noch ich haben Arbeitslosengeld 2 bezogen oder beantragt.
Für mich ließt der Brief sich nämlich so, das ich an einem Mietverhältnis oder etwas ähnlichem beteiligt war oder Arbeitslosengeld 2 bezogen habe , und quasi einen betrug begonnen habe oder sowas in die Richtung, und die deshalb das Geld zurück verlangen. Aber wie gesagt, ich habe kein Geld vom Jobcenter bezogen und wenn ich mich nicht irre, nicht einmal einen Sachbearbeiter gehabt. Meine Bank wurde dort erwähnt und zu dem Zeitpunkt hatte ich auch kein Bankkonto das habe ich erst seit diesem Jahr. Ich habe auch nie einen Brief vorher in der Art bekommen oder irgendwelche Briefe die einen Zusammenhang damit haben. Jetzt Stelle ich mir die Frage, wie die auf so eine Rechnung kommen oder eher gesagt Geld von mir zurück verlangen was ich nie beim Jobcenter beantragt habe. Das ist ja jetzt auch angeblich schon 2 Jahre her laut Brief.

Ich weiss echt nicht was ich tun soll weil das alles für mich keinen Sinn ergibt und mir niemand so wirklich was dazu sagen kann. Hat einer von euch Ahnung damit oder vielleicht selbst sowas schon mal erlebt ? Ich bin um jede Hilfe sehr dankbar da ich echt ratlos bin.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?