Ist es normal für einen Tattoo-Entwurf Geld zu verlangen - auch wenn man kein Tätowierer ist?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lass dir lieber vom Tätowierer einen Entwurf zeichnen. Ich lese gerade, es ist nur ein Wort und soll recht klein werden. Bei Zeichnungen von Leuten dievom Tätowieren keine Ahnung haben kommt es dann schonmal vor, dass Linien zu eng liegen und die Vorlage gar nicht realisierbar ist. Also lass es bleiben.

Grundsätzlich aber kann sie für ihre Arbeit natürlich Geld verlangen!

Doch, dass ist normal, stell dir vor, jeder käme mit so etwas, dann säße die arme Frau nur noch kostenlos am Zeichenbrett. Wenn ´s doch eh nur ein Wort ist wird sicher der Tätowierer das Wort für dich gestalten können und glaube mir, der macht das auch nicht umsonst, das ist , wenn er "gesund" rechnet schon im Prteis mit drin. Ich bin Kunstmalerin, auch keine Tätowiererin und ich habe schon Tatoos gestaltet, die bei mir teurer waren als das später Stechen selbst... :D

Ich würd dir auch nix umsonst zeichnen. Zeichnen nimmt viel Zeit in Anspruch und ich wüsste nicht wieso man jemanden die Leistung einfach so "schenken" sollte wenn man nicht gerade super toll befreundet ist.

Es wäre nur ein Wort ... so groß, dass es gerade auf dem Fußknöchel passt! So viel kann das doch nicht beanspruchen!

@cherry1995

Naja, wenn es so unaufwändig ist, wie du sagst, dann mach es doch selbst. Bei mir im Garten mal 5 Minuten Unkraut jähten ist auch nix Wildes.... macht mir aber auch keiner umsonst ;D

Ist sowas trotzdem normal?

JA........ LEISTUNG = GEGENLEISTUNG, Glaubst du andere Leute haben in ihrer Freizeit nichts anderes zu tun als gratis Zeichnungen für Fremde anzufertigen? Wohl kaum. Um eine Zeichnung anzufertigen muss sie keine Tätowiererin sein. Sollte aber auch logisch sein.

das ist doch egal, ob sie tättowiererin ist oder nicht. sie macht dir einen entwurf, sitzt einige zeit daran, aslo darf sie auch geld dafür verlangen.

wenn man zeichnen kann, kann für alles entwürfe machen

Erbrecht-Überschreiten der Vollmacht

Da meine Mutter ende 2010 verstarb, nahm mein Vater im Mai 2011 eine neue Freundin. Jetzt am 12.05.2012 verstarb auch mein Vater. Als ich dies in dieser Nacht erfuhr, kam ein Schock nach den anderen. Ich habe mich schon gewundert, dass Bekante eher dort waren als ich. Der erste Schock war gewesen, das diese Freundin eine Generalvollmacht hatte. Dann hieß es von ihr, es wäre von mein Vater der ausdrückliche Wunsch, das ich nicht benachrichtigt werde, wenn ihm was passiert.Soll mit in der Vollmacht stehen.Das Verlangen um Einsicht der Vollmacht, wird mir verweigert. Hinzu kommt noch, das mir der Zutritt in meines Vaters Wohnung verweigert wird und nur Anschuldigungen gegen mich gemacht werden.Durch Einsicht bei einem Amt, lautet diese Vollmacht so: " Hiermit bevollmächtige ich Frau A mich in allen gesätzlich zulässigen Fällen gerichtlich und außergerichtlich zu vertreten. Meine Bevollmächtigte ist insbesondere berechtigt, Rechtsgeschäfte und Rechtshandlungen für mich vorzunehmen und erklärungen gegenüber Gerichten, Behörden und sonstigen Stellen und nicht meiner Tochter B abzugeben und entgegenzunehmen.Die Vollmacht und das ihr zugrundeliegende Auftragsverhältnis bleiben in Kraft, wenn ich Geschäftsunfähig geworden sein sollte oder wenn ich nicht mehr lebe." Mein Vater wohnte 3 Eingänge von mir entfernt und wir hatten ein normales Verhältnis. Jetzt zu meine Fragen! Was sagt diese Vollmacht aus? Darf mein Bruder und diese Frau mir den Zutritt in die Wohnung verweigern? Hat mein Bruder das Recht, das Auto still und heimlich mit dieser Frau aus der Garage zunehmen, 600km zufahren und es umzumelden? Hat diese Frau auch das Recht mir die Unterlagen zu verweigern, damit ich endlich den Erbschein beantragen kann? Bin ich verpflichtet ihren Verleumdungen und Anschuldigungen mir gegenüber, was vor ihrer Bekanntschaft mit mein Vater war, rechenschaft abzulegen? Es läuft zwar schon alles über einen Anwalt, aber diese Frau reagiert auf keine meiner Forderungen. im Gegenteil, es kommen immerwieder neue Anschuldigungen. Ich bin doch auch Erbberechtigt! Wie kann dieser Frau das Handwerk legen?

Es wäre wirklich sehr hifreich für mich, wenn gute Antworten dabei wären!

MfG Muttern

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?