Ist es möglich ein Arbeitszimmer als Kleinunternehmer steuerlich abzusetzen?

4 Antworten

Du verwechselst 2 Sachen, Kleinunternehmer ist ein Begriff aus der Umsatzsteuer und sagt nichts anderes, als das bei Dir keine Umsatzsteuer erhoben wird, wenn Du im Vorjahr unter 17.500,- Euro Umsatz(Einnahmen) hattest.

Die Frage des Abzugs der Kosten für ein Arbeitszimmer ist eine Frage der Einkommensteuer, also der Gewinnermittlung.

Wenn Du den Raum Ausschließlich, oder fast ausschließlich betrieblich nutzt, dann sind die Kosten (anteilige Miete, Strom, Nebenkosten usw) natürlich Betriebsausgabe. Da es sich bei Deinen Einkünften um solche aus freiberuflicher Arbeit handelt, gilt die Abzugsbeschränkung wie bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit nicht.

Das habe ich ja noch nie gehört "Da es sich bei Deinen Einkünften um solche aus freiberuflicher Arbeit handelt, gilt die Abzugsbeschränkung wie bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit nicht."

Mal einen Blick ins Gesetz:

§ 4 Gewinnbegriff im Allgemeinen

(5) 1Die folgenden Betriebsausgaben dürfen den Gewinn nicht mindern:

...

6b.
Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer sowie die Kosten der Ausstattung. 2 Dies gilt nicht, wenn für die betriebliche oder berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht. 3In diesem Fall wird die Höhe der abziehbaren Aufwendungen auf 1 250 Euro begrenzt; die Beschränkung der Höhe nach gilt nicht, wenn das Arbeitszimmer den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung bildet;

Sie werden ja schon mit dem Gesetzestext widerlegt. Die jeweiligen Abzugsbeschränkungen sind für betriebliche und berufliche Tätigkeiten exakt die gleichen!

Wenn das Zimmer überwiegend für die beruflichen Zwecke benutzt wird, kann ein prozentualer Anteil als Betriebsausgaben geltend gemacht werden.

Diese Betriebskosten verringern damit deinen Gewinnn aus der Selbstständigkeit und somit dein zu versteuerndes Einkommen.

Tipp: besuche einmal einen Kurs für Existenzgründer. Dort erfährst du was über BWL, Buchführung, Gewinn-Verlustrechnung und was alles noch bei einer Selbstständigkeit zu beachten ist und von dir abverlangt wird und auf dich zu kommt.

Genaueres wirst du bei einem Steuerberater erfahren.

Das Gesetz §4 EStG sagt grundsätzlich erstmals nein. Aber dann beginnt eine Darstellung, unter welchen Voraussetzungen die Kosten doch bis zu einer bestimmten Höhe (1.250 Euro) bzw. unbegrenzt berücksichtigungsfähig sind. 

Man kann hier nicht alle Voraussetzungen darstellen. Aber wenn du google nutzt, dann wirst du sehr schnell, sehr einfach und sehr viele Aufsätze, Artikel... finden, die diesen Sachverhalt sehr sehr gut darstellen.

Warum nutzt Du nicht eine Suchmaschine, da findest Du jede Menge kompetente Antworten zum Thema, hier z.B.:

http://www.steuertipps.de/beruf-job/werbungskosten-arbeitszimmer/haeusliches-arbeitszimmer-wie-viel-ist-steuerlich-absetzbar

Google habe ich vorher bemüht, aber nicht ganz das passende gefunden. Bzw. ist es für mich auf vielen Seiten als banchenfremden manchmal recht schwer zu verstehen. Danke für den Link. Dort ist es ganz gut erklärt.

@leclip

Gerne.

Was möchtest Du wissen?