Ist es legal bei einer Privatinsolvenz Geld auf dem Konto eines Verwandten zu deponieren?

5 Antworten

Das ist auf keinen Fall rechtens und wird geahndet. Und Dein Bekannter schadet sich selber. Er muss nämlich beim Arbeitsamt auch sein Vermögen offenlegen. Da müsste er das Geld vom Vater als sein Eigentum angeben und könnte dadurch Nachteile bekommen. Wenn er es nicht angibt, macht auch er sich strafbar.

das dachte ich mir ja schon. es sind nur leider sehr komplizierte familienverhältnisse und die kinder wurden von dem vater zur hörigkeit erzogen, also wenn mir jemand direkt ein gesetz oder irgendetwas handfestes liefern könnte wäre ich sehr dankbar, da mein reden nix hilft. es wird immer behauptet "der vater würde sowas nicht machen, wenn er nicht 100prozentig wüsste, dass es legal ist"

da legt sich der Vater eine Ausrede zurecht, die ihm natürlich gut paßt - er soll doch mal spaßeshalber den Insolvenzverwalter fragen....der wird ihm schon das passende Gesetz dazu nennen.

Das Wort dafür ist : Unterschlagung ! Und wird, wenn nachweisbar, geahndet !

sowohl das "Parken" des Geldes als auch die Annahme ist strafbar. Das Insolvenzverfahren ist doch keine Spielerei - wie sollen sich denn diejenigen fühlen, die ihr Geld von dem Gläubiger nicht bekommen, ohne deren Zustimmung dieser Mann nicht in den Vorteil dieser Form des Schuldenabbaus gekommen wäre? Ich nenne das BETRUG!

Dein Bekannter selbst macht sich hier im Ergebnis wohl nicht strafbar; wohl aber gefährdet sein Vater sein Insolvenzverfahren und macht sich darüberhinaus möglicherweise auch strafbar.

Was möchtest Du wissen?