Ist es irgendwie möglich einen Studienplatz vom Sommersemester aufs Wintersemester zu verschieben, obwohl man bereits einen Dienst abgeleistet hat?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als Grund für eine Rückstellung des Studienplatzes werden in der Regel nur Dienste (wie Wehrdienst, FSJ, BFD) oder Härtefälle (z.B. Pflege von Angehörigen) akzeptiert.

Dafür wird dann bei der erneuten Bewerbung auch ein entsprechender Nachweis gefordert. Ich sehe deshalb in deinem Fall keine Chancen für eine bevorzugte Behandlung bei der Studienplatzvergabe im nächsten Bewerbungszeitraum

Allerdings könntest du meines Erachtens - und wenn ich deine Situation richtig verstehe - das Studium erst einmal antreten und dich dann auf Antrag exmatrikulieren, wenn es mit der Ausbildung doch klappt. Erkundige dich dafür mal über den Ablauf des Exmatrikulationsverfahrens an der betreffenden Uni.

Beste Grüße!

Jo, so habe ichs auch vor. Das Problem ist nur: Dort wo ich dann die Ausbildung mache, kann man halt wegen vielen Gründen gekündigt werden. Wäre das bei mir der Fall, müsste ich mich halt wieder bei der gleichen Hochschule für den gleiche Studiengang bewerben. Ist das rechtlich möglich?

@Kappa420

Ja, das geht. Du kannst so oft abbrechen und dich wieder bewerben, wie du willst. Natürlich gibt es bei zulassungsbeschränkten Studiengängen keine Garantie, dass du wieder einen Platz erhälst, da das Feld deiner Mitbewerber auch jedes Mal ein anderes ist.

Und wenn du schon länger als ein Semester studiert und vielleicht sogar schon Prüfungsleistungen absolviert hast, müsstest du dich für ein höheres Fachsemester bewerben, was bei zulassungsbeschränkten Studiengängen oftmals deutlich schwieriger ist.

@Ansegisel

Ne, das wird mein erstes Semester:) Und die Prüfungen wären eh erst nachdem diese Ausbildung anfangen würde:D danke für die tollen Antworten btw:) habe die Frage mit einem anderen Account erstellt und nur patzige Antworten diesbezüglich bekommen:D

@Kappa420

Danke für den Stern und die positive Rückmeldung! Die "patzigen Antworten" (ohne diese jetzt konkret zu kennen) nerven mich in der Regel auch schon beim passiven Mitlesen, da kann ich dich gut verstehen.

Was möchtest Du wissen?