Ist es erlaubt, in einer Mietwohnung einen neuen Laminatboden auf den vorhandenen Laminatboden zu verlegen?

3 Antworten

Ich habe selber noch mal geforscht:

"...Davon zu unterscheiden sind Einrichtungen durch den Mieter. Diese sind mit der Mietsache lediglich in wieder trennbarer Weise und nur zu einem vorübergehenden Zweck verbunden und bedürfen keiner Einwilligung des Vermieters.

Praxis-Beispiel:

Einrichtungsgegenstände

  • Anbringen eines Fußbodenbelags; bei Verkleben nur, wenn keine Substanzbeeinträchtigung erfolgt..."*

Um das ganze wasserdicht zu machen, informiere ich den Vermieter und halte schriftlich fest, dass bei Auszug ein Rückbau ohne weiteres durchgeführt wird (sofern der Nachmieter den neuen Boden nicht übernimmt). 

Ich denke, damit ist der Fall geschlossen ;)

*Quelle: https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/bauliche-veraenderungen-durch-den-mieter_idesk_PI17574_HI625576.html#!

Erlaubt ist in dem Fall, was der Vermieter erlaubt. Da keine Sachbeschädigung zu erwarten ist, gibt es auch kein Gesetz, das dagegen spricht.

Der Vermieter kann darauf bestehen, dass du den Boden bei Auszug wieder entfernst.

Sprich vorher mit ihm!

Der Rückbau wäre in dem Fall ja kein Problem, da der alte Boden erhalten bleibt. Die Rücksprache mit dem Vermieter wird so oder so nicht ausbleiben. Ich wollte aber wenigstens vorab ein paar Meinungen einherholen ;)

Danke

Was möchtest Du wissen?