Ist es erlaubt, in einer Fußgängerzone zu hupen, wenn ein Mann nicht schnell genug zur Seite geht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich vermute, dass einige der Antworter (vielleicht sogar der Fragesteller) die Fußgängerzone mit dem verkehsberuhigten Bereich verwechseln.

Eine Fußgängerzone ist gekennzeichnet durch das Zeichen 242.1 ("Fußgängerbereich"). Das ist ein rechteckiges (nahezu quadratisches) weißes Schild, auf dem das runde blaue Zeichen mit weißer Mutter und Kind ("Gehweg", Zeichen 239) abgebildet ist, unter dem das Wort "ZONE" steht.

Für einen so gekennzeichneten Bereich gilt (aus Anlage 2 Abschnitt 21 StVO):

Ge- oder Verbot

  1. Andere Verkehrteilnehmer dürfen den Fußgängerbereich nicht benutzen, es sei denn, dies ist durch Zusatzzeichen angezeigt.

  2. Fahrzeugführer müssen in diesem Fall auf Fußgänger Rücksicht nehmen und die Geschwindigkeit an den Fußgängerverkehr anpassen. Fußgänger dürfen weder gefährdet noch behindert werden. Wenn nötig, müssen Fahrzeugführer warten.

Ein verkehrsberuhigter Bereich hingegen ist gekennzeichnet durch das Zeichen 325.1 ("Beginn eines verkehrsberuhigten Bereichs"). Das ist ein rechteckiges, blaues Schild, auf dem in weißer Farbe ein Haus, ein Auto und zwei ballspielende Personen dargestellt sind. In einem solchen Bereich gilt (aus Anlage 3 lfrd. Nr. 12 StVO):

Ge- oder Verbot

  1. Fahrzeugführer müssen mit Schrittgeschwindigkeit fahren.

  2. Fahrzeugführer dürfen Fußgänger weder gefährden noch behindern; wenn nötig, müssen Fahrzeugführer warten.

  3. Fußgänger dürfen den Fahrverkehr nicht unnötig behindern.

  4. Fahrzeugführer dürfen außerhalb der dafür gekennzeichneten Flächen nicht parken, ausgenommen zum Ein- oder Aussteigen und zum Be- oder Entladen.

Erläuterung Fußgänger dürfen die Straße in ihrer ganzen Breite benutzen; Kinderspiele sind überall erlaubt.

In eine Fußgängerzone darf man also grundsätzlich überhaupt nicht einfahren. Ist es ausnahmsweise zulässig, dann müssen Fahrzeugführer warten, falls der Fußgängerverkehr dies erfordert.

In einen verkehrsberuhigten Bereich darf man zwar einfahren, aber auch dort müssen Fahrzeugführer warten, falls der Fußgängerverkehr dies erfordert.

Zum Hupen (aus der StVO):

§ 16 Warnzeichen

1) Schall- und Leuchtzeichen darf nur geben

  1. wer außerhalb geschlossener Ortschaften überholt (§ 5 Abs. 5) oder

  2. wer sich oder andere gefährdet sieht.

Hupen aus anderen Gründen, etwa um Fußgänger zu vertreiben, ist nicht zulässig.

Innerorts darf grundsätzlich überhaupt nicht gehupt werden, nur außerhalb geschlossener Ortschaften. Innerorts ist es nur bei Gefahr erlaubt. Die Maßstäbe, was Gefahr ist, sind sehr hoch und werden im Zweifel vom Richter festgelegt.

In einer Fußgängerzone musst du alls Autofahrer immer den Fußgängern Vorrang lassen. Im günstigsten Fall bezahlst du für das Hupen ein Verwarngeld und im schlimmsten Fall kann sich der Fußgänger von dir genötigt fühlen und dich anzeigen.

Nein, aber bei Rückwärtsfahrt bietet sich ein Hupen an.

Sorry, aber die Frage ist doch total sinnlos. Dass Du nicht hupen darfst wurde ja schon erwähnt, aber mal davon abgesehen. Hast Du eine Ausnahmegenehmigung, darfst Du, verbrieflicht durch Amt und Würden, da einfahren? Ich tippe mal: nein! Also hat sich doch die Frage mit dem Hupen irgendwie erledigt. Wenn Du dennoch illegal einfährst in die FZ, dann kannste nach eigenem Ermessen hupen. Ich würd's nicht machen, um nicht unnötig aufzufallen. Bei uns hier "patrolliert" relativ oft die Schmiere in der FZ, von daher... :)

Was möchtest Du wissen?