Ist es erlaubt, einen14 Jährigen 6 Wochen lang alleine zuhause zu lassen?

5 Antworten

Eine gesetzliche Regelung, ab welchem Alter und wie lange ein Kind bzw. ein Jugendlicher alleine zuhause gelassen werden darf, gibt es in Deutschland grundsätzlich nicht. Die Entscheidung – und damit auch die Verantwortung – was dem Kind erlaubt wird, liegt alleine bei den Eltern.

Verantwortungsbewusste, mutige und selbstständige Sechsjährige können durchaus schon vieles alleine bewältigen und entscheiden. Und manche Teenager darf man nicht für 10 Minuten aus den Augen lassen.

Das Bürgerliche Gesetz­buch besagt, dass „Eltern bei der Pflege und Erziehung die wachsende Fähig­keit und das wachsende Bedürfnis des Kindes zu selbstständigem verantwortungs­bewusstem Handeln“ berück­sichtigen sollen.

Eltern kennen den Entwick­lungs­stand ihres Kindes am besten. Sie sollten abwägen, in welchen Situationen ihr Kind über­fordert ist und auch, ab wann sie selbst das Haus verlassen können, ohne sich Sorgen zu machen.

Immerhin geht es im gesamten Erziehungsprozess ja darum, das Kind zu einem selbstständigen und unabhängigem Menschen zu machen. Da gehört mit zunehmendem Lebensalter auch immer mehr das Loslassen dazu. Kinder entwickeln sich rasant, und nicht immer fällt es ihren Eltern leicht „mitzuwachsen“.

Eltern sollten mit dem Kind genau absprechen, was in welchem (Not-)fall zu tun ist und außerdem immer telefo­nisch erreich­bar sein.

Alles Gute für dich und eine erfolgreiche Reha!

Dir wird ja nicht viel anderes übrig bleiben. Wichtig wäre es, dass jemand da ist, den er im Notfall um Hilfe oder Unterstützung bitten kann. Derjenige muss nicht Tag und Nacht aufpassen, ihn aber beraten können, falls er sich den Arm bricht oder sein Handy verliert, halt kleine Unwägbarkeiten, die ein so junger Mensch vielleicht nicht einfach allein regeln kann.

Es gibt keine genaue Regel ab welchem Alter man Kinder wie lange alleine lassen darf. Aber ich denke mal 6 Wochen OHNE irgrendeine Aufsicht, da würde man die Aufsichtspflicht dann doch verletzen. es kann immer was sein, egal wie zuverlässig das Kind ist. Und wenn was passiert sind Theater, Geschrei und sonst noch was groß.

Wende dich ans Jugendamt. Du bist nicht die einizige alleinerziehende, die auf Kur/Reha muss und ihr Kind nicht mitnehmen kann und keine Betreuung hat. Es gibt da Kurzzeitpfelegeplätzen in Familien und notfalls Heimen.

§ 1626 BGB, Absatz 2 legt fest: „Bei der Pflege und Erziehung berücksichtigen die Eltern die wachsende Fähigkeit des Kindes zu selbständigem und verantwortungsbewußtem Handeln. (...)“ Die Aufsichtspflicht steht also in einem Spannungsverhältnis zu dem Recht des Kindes auf Entfaltung seiner Persönlichkeit. Nach ständiger Rechtssprechung bestimmt sich das Maß der gebotenen Aufsicht nach Alter, Eigenart und Charakter des Kindes sowie danach, was den Eltern in ihren jeweiligen Verhältnissen zugemutet werden kann. Entscheidend ist somit, was verständige Eltern nach vernünftigen Anforderungen unternehmen müssen, um Schaden abzuwenden. Die Aufsichtsmöglichkeiten umfassen abgestuft Belehrung, Überwachung, Verbote und das Unmöglichmachen von Handlungen, die dem Kind oder Dritten schaden. Die Eltern können ihre Aufsichtspflicht zeitweise auf Dritte, beispielsweise Gruppenleiter, Großeltern oder andere Eltern, übertragen.

Also suche dir noch jemand, der auch ein Auge auf dein Sohn wirft!!!!

 

Woher ich das weiß:Recherche

Dankeschön.

Ich würde das niemals tun. Könnte keine Nacht ein Auge zu machen.

Es kann doch immer etwas Unvorhergesehenes passieren, du weißt nicht, wie dein Sohn in Panik reagiert, kannst es nicht einschätzen.

Ich würde wenigsten eine Nachbarin bitten, jeden Tag nach dem Kind zu schauen. Oder die Mutter eines Freundes.

Was möchtest Du wissen?