Ist eine mündliche Schenkung eines Sterbenden rechtskräftig?

5 Antworten

Wenn er schon im sterben lag, dann könnte man es als Nottestament auslegen. Dafür müssen aber vor DREI Zeugen abgelegt werden, sonst ist es nicht gültig. https://dejure.org/gesetze/BGB/2250.html

Wenn es letztlich als Schenkung durchgeht, dann kannst du wenig machen. Allerdings darf er dann wirklich nur das Werkzeug nehmen, nichts anderes.

Prinzipiell hast du als Grundstücksbesitzer das Recht, dem Freund den Zutritt zu verweigern. Betritt er dein Grundstück trotzdem, begeht er Hausfriedensbruch. Teile ihm das gerne so mit. Er kann dich aber auffordern, wenn es als Schenkung gewertet wird, ihm die Sachen bis zu einer gesetzten Frist auszuhändigen.

 

Gibt es einen Grund, außer diesem postmortalen Zerwürfnis dafür, dass Sie den letzten zeugenschftlich bekundeten Wunsch eines Verstorbenen nicht würdigen möchten?

Sie müssen niemanden in Ihr Haus oder die Garage lassen!

Kann der angeblich Begünstigte einen berechtigten Anspruch vor Gericht beweisen, dann wären Sie zur Herausgabe verpflichtet.

Sonst wäre das nur eine Frage der Lauterkeit Ihrer Gesinnung und der Achtung gegenüber dem bekundten letzten Wunsch des Verstorbenen!


Egal wie du zu dem "Beschenkten" stehst, wenn es einer der letzten Wünsche deines Mannes war, würde ich mich daran halten und es ihm zukommen lassen - schon aus Respekt vor dem Verstorbenen.
Du mußt ihn allerdings nicht auf dein Grundstück und die Garage lassen. Pack alles ein und teile ihm mit, wo er es abholen kann.

Mein Beileid

Sofern es stimmt, dass dein Mann es dem Freund geschenkt hat, ist ein wirksamer Schenkungsvertrag zustande gekommen.

In dem Falle bist du verpflichtet, ihm das Werkzeug auszuhändigen. Allerdings darf er eben nicht selbst hingehen und es ausräumen, da es immernoch dein Grundstück ist. Wenn er unbefugt das Zeug ausräumt, kannst du ihn wegen Hausfriedensbruch anzeigen.

Grüße

Die Schenkung ist wahrscheinlich ohne Rechtskraft, denn die Frage der Testierfähigkeit des Schenkers hätte sicher erst durch ein Arzt Gutachten bestätigt werden müssen.

Ist halt die Frage, ob dir das ganze Streitigkeiten wert ist.

Allerdings müsste dich erst mal der Beschenkte verklagen, wenn du die Güter nicht rausrückst. 

Was möchtest Du wissen?