Ist eine hohe AfA gut für den Gewinn? Warum?

1 Antwort

Abschreibungen werden als Aufwand gebucht. Sprich, so, als würde ich Geld ausgeben, um etwas zu kaufen. Nur eben ohne dass ich wirklich einen Schein aus der Kasse nehme oder etwas vom Bankkonto überweise.

Wenn ich Geld ausgebe, mindert das den Gewinn. Und auf den Gewinn muss das Unternehmen am Jahresende Steuern zahlen. Weniger Gewinn = weniger Steuern.

Der Nachteil dabei ist aber auch der, dass durch eine hohe Abschreibung natürlich auch mein Vermögen auf dem Papier geringer wird. Das kann dann problematisch werden, wenn ich z.B. einen Kredit von der Bank möchte. Oder wenn man Anteile des Unternehmens oder sogar das ganze Unternehmen verkaufen will. Schließlich hab ich dann der Bank gegenüber geringere Sicherheiten, die dem Kredit gegenüberstehen. Und für den potentiellen Investor bzw. Käufer ist das Unternehmen dadurch eben auch weniger wert.

Was möchtest Du wissen?