Ist eine 4 cm Untersohlendämmung und eine 10 cm Aufsohlendämmung ausreichend?

3 Antworten

Es sind leider zuwenig Infos welchen Energiestandart du anstrebst. Als Anhaltspunkt falls es dich was nutzt: Wenn ich ein Passivhaus baue, dann packe ich 35 cm Glasschaumschotter unter die Bodenplatte und 10 cm Styrodur unter den Estrich, dann habe ich ungefähr einen U-Wert von 0,12 W/m²K bei der Bodenplatte. Das ist schon ein Wert!

Danke das hilft mir schon weiter. Ich möchte ein KfW70 Haus.

@Berater90

Energieberater können sowas fürs ganze Haus zusammen ausrechnen. Darauf kommt es ja an. Rein theoretisch kannst du eine schlecht gedämmte Bodenplatte machen und dafür die Wände und/oder Dach besser dämmen oder effizientere Heizanlage einbauen. Man muss das gesamtheitlich sehen, aber die von dir vorgetragene Dämmung halte ich schon etwas für zuwenig.

Schau mal bei www.u-wert.net nach, da kannst du dir den U-Wert selbst errechnen lassen.

Die Frage ist leider zu dürftig für eine komplexe Antwort. In der Regel wird aber aus Gewinngründen mit Kanonen nach Spatzen geschossen. Das trifft auch zu auf das genannte "Passivhaus". An dieser Stelle lohnt sich in jedem Fall ein zertifizierter Energieberater/Bauberater. Sein Honorar für eine ordnungsgemäße Vor-Ort-Beratung (VOB) ist ein Bruchteil von dadurch ersparten Kosten. Erst recht, wenn man noch 360 € Förderzuschuß erhalten kann. Bei Rückfragen google meinen Namen (Werbeverbot). Uwe Wiemer

Also 4 cm Dämmung unter der Bodenplatte sind albern. Da lohnt sich kaum der Arbeitsaufwand. Ich glaube noch nicht einmal, dass die hauchdünnen Platten die Betonierarbeiten am Stück überleben.

Wenn man unter der Bodenplatte mit XPS dämmt, fängt man mit 100 mm an. Das macht zu der Alibi-Dämmung gerade mal ca. 10-12 €/ m² aus.

Wie am Besten von Innen dämmen?

Hallo zusammen,

wir haben ein Haus gekauft aus dem Jahre 1933 und sind gerade dabei es zu sanieren. Da wir eine Außenwand im EG sowieso von innen verkleiden müssen (neue Rohre vom Bad aus dem OG mussten da verlegt werden), überlegen wir die Vorsatzschale (Metall) auch gleich von innen zu dämmen. Es handelt sich um das Wohnzimmer und die Metallständerwand ist ca. 16 cm tief.

Aktueller Plan sieht vor, den Bereich zw. Außenwand und Ständerwand mit Steinwolle (Rockwool Sonorock) von innen zu dämmen, dann eine dicht verklebte Klimamembran als Dampfbremse (Isover Vario KM Duplex) und dann OSB-Platte und Rigips drüber. Dort wo die Rohre sind, ist es halt schwer genau so gut zu dämmen wie den restlichen Wand-Bereich, auf dem man eine glatte Flätte hat.

Ist das aus Ihrer Sicht ok?

Der Bauleiter meint, man sollte eine Klimamembran einbauen... der Maler meinte jedoch, man braucht es eigentlich nicht, da die Steinwolle ja diffusionsoffen ist?! Allerdings kommt da ja nochmal OSB und Rigips in Rtg. Raum... möchte natürlich keinen Schimmel da hinter der Metallständerwand bekommen... Unten zum Keller ist eine Betonwand. Muss man mit der Dämmung bis runter auf die Betonwand oder reicht es bis zum Dielenboden? Oben drüber - Rtg. OG - befindet sich eine Holzbalkendecke, allerdings gehen die Holzbalkenköpfe nicht in diese Wand. Dennoch ist gerade dort oben drüber ein Holzbalken der da quer verläuft. Muss der auch gedämmt werden oder reicht es bis zur Decke (Schilfrohrmatten/Putz), da es sich nicht um Holzbalenköpfe handelt?

Die andere Sache, die der Bauleiter empfohlen hat, ist unter die zukünftig abgehängte Decke im Bad im OG mit Kingspan Puren Platten kranzförmig an der Außenwand (Nord und Ost) zu dämmen/verkleben, so dass dort die thermischen Spannungen/Wärmebrücken abgefangen werden. Da kommt dann noch ein Gipskarton-Decke mit LEDs (luftdichte Körper von Kaiser), um die Decke abzuhängen.

Ist das aus Ihrer Sicht ok oder erhöht das eher die Schimmelgefahr in dem Hohlraum zw. Gipskarton und Puren-Platten?

Müsste da auch eine Klimamembran zw. Gipskartonplatte und Purenplatten-Granz oder ist das nicht notwendig bei so einem kleinen Dämm-Kranz nur am Außenrand der Decke?

Noch kann ich die Puren-Platten entfernen, bevor die Gipskarton-Decke reinkommt...

Zur Info: Über dem Bad befindet sich Lehm/Stroh + Holzbalken Richtung DG, das wir nicht ausbauen werden. Auf dem DG liegen Holzlatten, die wir auch mit der Klimamembran (Isover Vario KM Duplex) auslegen und darüber 24 cm Steinwolle. D.h. da ist schon eine Klimamembran, von daher die Frage, ob im Bad von unten dann auch nochmal eine Klimamembran benötigt wird zw. der abgehängten Decke und dem Dämmkranz.

Vielen Dank für Eure Hilfe. :)

Viele Grüße

C. Schumann

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?