Ist ein Inkasso auch gleichzeitig ein Schufa Eintrag?

3 Antworten

Nein ist es nicht.

Auf die Folgen eines Schufa-Eintrags ist hinzuweisen und dafür müssen gewisse Bedingungen erfüllt sein.

Wenn man mit einer Forderung (in Teilen) nicht einverstanden ist, sollte man dieser frühzeitig widersprechen.

Nein das ist ein Schritt noch vor dem Schufa- Eintrag. Du wirst erst dann auf dem Inkasso rauskommen, wenn du den Betrag bezahlt hast, den du bezahlen sollst.

Also kommt man dann auch gleich wieder raus sobald es abbezahlt ist. Kann man den bei einer Inkasso Rechnung Geringere Raten vereinbaren ?

@hknaso

Ja, die meisten Inkassounternehmen bieten eine monatliche Zahlung an. Dafür musst du dich aber mit denen per Telefon ins Kontakt setzen.

@jkojkojkojkojko

Ratenzahlungsvereinbarungen. ausgerechnet mit einem Inkassounternehmen verursachen erhebliche Zusatzkosten. Nicht zu empfehlen.

@jkojkojkojkojko

Sogar eine Titulierung via Mahnbescheid/Vollstreckungsbescheid samt Ratenzahlung beim Gerichtsvollzieher ist billiger als das, was du hier vorschlägt. Ganz schlechter Ratschlag.

@mepeisen

Wenn er die Frage stellt, dann hat er wohl Probleme beim Bezahlen. Eine Ratenzahlung bringt immer Zusatzkosten mit sich. Egal ob es bei einem Inkassounternehmen ist oder beim Kauf eines Handys etc. handelt.

@jkojkojkojkojko

Eine Ratenzahlung beim Inkasso inkl. Inkassogebühren bedeutet knapp 200€ zusätzlich bei Streitwerten bis 500€. Wenn er schon die eigentliche Schuld nicht bezahlen kann, wieso soll er dann diese 200€ bezahlen können?

Ein Mahnbescheid kostet hingegen 25€ Inkassopauschale plus 32€ Gerichtskosten. Einige Raten beim Gerichtsvollzieher, da bleibt man insgesamt bei maximal rund 100€. Das ist ein Hunderter weniger...

Gib mal infos zur Forderung und Gebühren

Zusatzfragen: Was ist das für eine Forderung? Wer ist der Gläubiger und welches Inkasso? Gab es Mahnungen o.ä.?

Was möchtest Du wissen?