Ist ein beglaubigtes Testament vom Notar anfechtbar?

5 Antworten

Ein Notar beglaubigt in der Regel ein Testament nur dann, wenn er sich durch Augenschein den Eindruck der Testierfähigkeit einer Person gemacht hat.

Dazu stellt er Fragen, davon leitet er das ab.

Sicher sind auch schon notariell beglaubigte oder durch Notare errichtete Testamente angefochten worden- mal mit, mal ohne Erfolg.

Das hängt immer von der Sach- und Rechtslage ab.

Mir geht es eben darum, ob auch ein beim Notar gemachtes Testament anfechtbar ist.

auch Dieses ist anfechtbar. Wenn der Notar den Eindruck gehabt hätte, dass Sie nicht voll bei Sinnen ist, hätte er das Testament nicht beglaubigt

Ich beziehe mich mit meiner Frage auf einen ähnlichen Fall von jemanden, der ein beglaubigtes Testament von einem Notar hat! Jemand aus der Verwandtschaft wird dies nicht passen und sehr vermutlich auch anfechten.

Ein beglaubigtes Testament ist auch anfechtbar, es wird dann jedoch schwieriger gegen den beglaubigten Willen des Verstorbenen anzugehen.

Pflichtteile können von einem Erbe zum Beispiel erstritten werden, wenn diese nicht zur genüge geklärt waren oder jemand im Testament eben von diesen Pflichtteilen ausgenommen wurde.

Eigentlich hast du deine Frage in deinen Schilderungen schon beantwortet. Ja, es ist anfechtbar, aber deine Tante hat offensichtlich die Ausfechtung verloren.

nein, habe ich nicht beantwortet, es geht mir ja eben darum, weil meine Tante mit ihrer Freundin eben nicht!!! beim Notar waren! Es war kein beglaubigtes Testament vom Notar, der ja normal die Testierfähigkeit einschätzen können muss!

Mir geht es eben darum, ob auch ein beim Notar gemachtes Testament anfechtbar ist.

@amour9

Trotzdem kann man versuchen es anzufechten. Das ist aber schwierig und teuer, letztendlich muss man einen Richter überzeugen.

Möglich aber unwahrscheinlich weil der Notar darauf auch achtet.

Was möchtest Du wissen?