Ist ein Beamter auf Lebenszeit wirklich für immer abgesichert?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch ein Beamter kann entlassen werden, meistens aber nur wenn er "goldenen Löffel" geklaut hat oder seine Beamtenpflichten gröblich verletzt hat. Bei dauerhafter Krankheit kann er vorzeitig in Rente geschickt werden. Das bespricht er am besten mit seinem Arzt und dem Anwalt seiner Gewerkschaft. Wenn er noch in keiner ist, sollte er das schleunigst tun.

Generell ist das eine perfekte Absicherung.

Allerdings wird er nicht unbedingt lebenslänglich dasselbe Geld bekommen, daß er jetzt bekommt. Wenn er nämlich aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand geschickt wird, bekommt er zwar auch dann seine Pension, es wird ihm aber auch was abgezogen.

Er kann sich darüber auch vertrauensvoll  bei seinem Personaldezernat informieren.

Als Beamter bist du unkündbar, es sei denn du hast dir wirklich grobe Verfehlungen zuschulden kommen lassen. Aber selbst dann wirst man oft auch nicht entlassen sondern in die Frühpension geschickt.

Andererseits haben Beamte einen Nachteil - sie dürfen nicht streiken.

sorry, aber weswegen sollte beamte streiken wollen/sollen?!

Beamte können bei groben Verfehlungen disziplinarisch belangt und auch aus dem Dienst entfernt werden. Frühpensionierung gibt's nur bei Dienstunfähigkeit.

Bisher ware es so, dass man einem Beamten auf Lebenszeit nicht kündigen konnte, auch wenn er noch so oft krank war.

Ob es neuere Erkenntnisse gibt oder ob ein Beamter überhaupt kündbar ist. weiss ich nicht so genau.

Aber vielleicht gefällt ihm ja sein Job nicht sehr gut und er ist deshalb so oft psyhisch krank.

Jedenfalls ist der Beamtenstatus eine recht sichere Sache.

Also, ich hoffe, ich konnte helfen. Alles Gute wünscht Monika

 

beamte auf lebenszeit sind perfekt abgesichert.

es könnte sein, daß aufgrund einer langwierigen krankheit ein beamter in den vorzeitigen ruhestand versetzt wird (mit pensionsbezügen)

Was möchtest Du wissen?