Ist dieser Fahrfehler ein schlimmer Fehler?

10 Antworten

Würdest du sagen, dass die Situation so war, dass du den Radfahrer gefährdet hast? Eine Gefährdung liegt vor, wenn es nur noch vom Zufall abhängt, ob es zu einem Unfall kommt oder nicht.

Wenn ja, und wenn der Radfahrer dich deshalb anzeigt, dann könntest du in der Tat Probleme bekommen, denn dann könnte man dir Folgendes vorwerfen:

Vorfahrt nicht beachtet und dadurch eine vorfahrtberechtigte Person gefährdet - 100 Euro

(BKat.-Nr. 64)

Die Gefährdung einer vorfahrtberechtigten Person durch Nichtbeachten der Vorfahrt ist eine schwerwiegende Zuwiderhandlung ("A-Verstoß") und da das Bußgeld mehr als 55 Euro beträgt, handelt es sich zudem um eine nicht mehr nur geringfügige Ordnungswidrigkeit.

Wer aber als Fahranfänger auf Probe eine nicht mehr nur geringfügige Ordnungswidrigkeit begeht, die als schwerwiegende Zuwiderhandlung eingestuft ist, der hat Probezeitmaßnahmen zu erwarten. Da gegen dich bisher wohl noch keine Probezeitmaßnahmen ergriffen wurden, müsstest du also mit der Anordnung zum Nachweis der Teilnahme an einem Aufbauseminar rechnen. Außerdem würde deine Probezeit um zwei Jahre verlängert werden.

Wenn er keinen Zeugen hat dann kann er keine Anzeige machen.Ohne Zeuge wird er heimgeschickt.Radfahrer haben mit den modernen Räder als so einen Zacken drauf dass man sich da schon mal verschätzen kann.Denke so war das auch.

Stark bremsen ist nicht verboten, aber man muss dann auf den Verkehr hinter sich achten, wenn man fast eine Vollbremsung macht. Beim nächsten Mal einfach früher beim Abbiegen nach Radfahrern Ausschau halten.

Wenn es um Menschenleben geht, guckt man nicht nach hinten sondern haut voll in die Eisen, wenn es nötig ist.

Lieber lasse ich einen, der zu dicht aufgefahren ist, ins Heck krachen, als daß ich jemanden umfahre.

Alles ist gut, nichts ist passiert - jeder hat sich schon mal vertan und verschätzt, das ist Menschlich. ( jemand der  sagt er habe noch nie einen Fahrfehler gemacht , der lügt ohnehin  ;-) ) 

LG yodakitty

Also über mein dreimonatiges Patenkind kann ich selbiges durchaus behaupten ohne zu lügen ;-) Ansonsten geb ich Dir natürlich Recht. Alles ok.

@Samy795

lol , ich hab gewusst, dass so eine Bemerkung kommt. Bin mal von Autofahrern mit gültiger Fahrerlaubnis ausgegangen , jedenfalls bei der Frage  ;-))

So, wie du das schreibst, ist doch gar nichts passiert. Dass du dich verschätzt hast, liegt einfach an der mangelnden Praxis.

Genau deswegen ist die Versicherung für junge Leute ja auch teurer.

Jeden Fehler sollte man vermeiden.

Du hast einen gemacht, indem du die Entfernung und/oder Geschwindigkeit das Radfahrers falsch eingeschätzt hast. Hast diesen aber rechtzeitig erkannt und durch Abbremsen korrigieren können. Was solltest du jetzt zu befürchten haben?

Welcher Gang eingelegt war, ist übrigens völlig egal.

Was möchtest Du wissen?