Ist die Stonebridge Unfallversicherung irgendwie suspekt?

5 Antworten

Hatte 2007 einen schweren Arbeitsunfall in England. 4 facher Hüftbruch. Hatte überhaupt nicht mehr daran gedacht , daß ich diese Stonebrigdeversicherung habe. Hatte auch keine Bescheinigung vom Krankenhaus in England. Habe der Stonebrigde die Adresse meiner Berufsgenossenschaft mitgeteilt ,die Stonebrigde den Krankenhausaufenthalt bestätigte. Habe dann innerhalb von 14 Tagen für meine Krankenhausaufenthalte in Manchester und in Frankfurt 30000€ überwiesen bekommen. Thomas Horz

Absolut seriös und zuverlässig! Ich wurde bis jetzt nie enttäuscht. Meine Kinder waren jetzt schon mehrfach unfallbedingt im Krankenhaus und es gab nie Probleme. Ich kann Stonebridge nur weiterempfehlen. Und das Preis- Leistungsverhältnis ist auch top!

Unfallkrankenhaustagegeldversicherung im Juni 2007 abgeschlossen,10,95 pro Monat vom Kreditkartenkonto abgebucht,am 31.8.10 in der Waschanlage Knochen gebrochen,& Tage Klinikum Steglitz gelegen, jeder Tag mit 250 Eus bezahlt, Benachrichtigung per web-Adresse, absolut seriös.......könnt Ihr abschliessen,den Vertrag.

Ich hatte einen Unfall, bei dem ich mir eine Sehne riß. Es war eine Operation notwendig. Stonebridge verweigerte mir die Leistung, da der Sehnenriß angeblich auf Grund von Verschleiß entstanden sei. Ich habe den Vertrag gekündigt.

Auch wenn die Fragestellung hier schon älter ist möchte ich gerne trotzdem meine aktuellen Erfahrungen mit der Stonebridgeversicherung hier preisgeben. Wir haben im Sommer den Fall gehabt das unser Sohn (14Jahre) bei einem Sprung von der Kanalbrücke so aufgekommen ist das er sich eine leichte lungenverletzung zugezogen hat und 2 Tage im Krankenhaus verbringen musste. Nachdem er wieder zuhause war viel mir ein das wir ja bei der Stonebridge ne Unfalltagesgeldversicherung haben (20€ Monatsbeitrag für die ganze Familie) und ich doch eigentlich mal versuchen könnte ob sie nicht greift in diesem Fall auch wenn es ja quasi ein Unfall war der aus eigener Fahrlässigkeit entstanden ist. Nun ja lange Rede kurzer Sinn nachdem wir dann alle notwendigen angeforderten Unterlagen zugesandt hatte und uns eine Bearbeitungszeit von 7 Tagen mitgeteilt wurde passiert erstmal Wochenlang nix! Dann der 1. Anruf in dem uns von Mitarbeiter 1 versichert wurde alles sei bearbeitet und bewilligt worden Geld und Schriftstück dazu seien zu uns unterwegs und müssten bis ende der Woche da sein...nix passiert, 2 Wochen darauf Anruf die 2. anderer Mitarbeiter selbe Aussage wie beim 1. also wieder warten...und wieder nix,dann 3. Anruf mit der Frage an den auch 3.Mitarbeiter ob wir bei denen unter dem Lesezeichen zu verarschende Kunden geführt werden und das wenn nicht bis Ende der Woche Geld oder was schriftliches da sind wir auch nur noch über den Anwalt kommunizieren werden und siehe da einen Tag drauf beim Blick aufs Onlinebankkonto ein Eingang von 600€!!! . Nun ja also als Resüme der ganzen Angelegenheit würde ich sagen wenn man davon ausgeht das es sich um eine Verstrickung von internen Missverständnissen bei der Versicherung gehandelt hat ist es eine unschlagbare Preis/Leistungs Klamotte und von zumindest dem Standpunkt aus nur zu empfehlen.

Was möchtest Du wissen?