Ist die Polizei im Recht oder nicht?

5 Antworten

Ja klar, alles voll im grünen Bereich.

Ab 22 Uhr ist spätestens Ende mit Lärm, vielleicht auch davor bereits.

Das Betreten der Wohnung ist ohne Durchsuchungsbeschluss möglich, weil man die Wohnung betritt, nicht durchsucht. Das ist was völlig anderes.

Bei einer Durchsuchung von Personen hast Du Naseweis nicht zu zu schauen, da Dich das nichts angeht.

Und alle Anwesenden zu kontrollieren, wenn z.B. Alk festgestellt wird und offensichtlich Jungster da rumhüpfen, deren Altersstadium augenscheinlich nicht völlig stimmen muss, ob alle diesen auch zugäglich gemacht bekommen dürfen, ist ebenfalls völlig in Ordnung.

Und wenn man wie Du meint, eine große Klappe haben und vorlaut blöde herumpampen zu müssen, der bettelt geradezu darum, dass man genauer hinschaut.

Halt halt in Zukunft den Rand, viellleicht passiert dann weniger und es geht schneller. Merks Dir für die Zukunft, kommt die Pozelei, immer fein lächeln und Klappe halten. Dann wird alles total sanft - ja oder um Probleme betteln und eine freche Klappe riskieren.

Die Polizei hatte einen sehr guten Grund: nämlich die Identität des verantwortlichen klären und für Ruhe sorgen. Alle POLG in Deutschland erlauben das Betreten einer Wohnung, wenn dort eine Ruhestörung stattfindet. Klar, dass wenn so ein Schlauschwätzer den Pralli macht, die dem zeigen, wo Grenzen gezogen werden!

Besser hätt ichs nicht formulieren können!! Alles eine Folge der antiautoritären Erziehung, haben einfach keinen Respekt mehr diese Schnösel.

Auch wenn ich schon beim 3. Satz nicht mehr weiter gelesen haben .... Ja. Alles rechtens.

Du hast null Plan und nur große Klappe.

Wenn du die Musik nicht selbst leiser machst, kommen sie rein und tun das für dich. Alles weitere war Aktio - Reaktio.

Gruß S.

Erfahrung macht klug, vielleicht das nächste mal das Verhalten im Vorhinein überdenken ?

So, so, DU warst also nicht der Gastgeber, sondern NUR EIN GAST, hast dich gegenüber den B..... aber wie ein Gastgeber mit großer Klappe verhalten, jep, da wäre ich aber auch sauer auf dich.

Hätte, hätte, Fahrradkette - hättest mal den Mund halten sollen!

Trunkenheitsfahrt aber nicht auf frischer Tat erwischt - Rechtslage

Hallo,

mir ist gerade ein Fall bekannt, der wie folgt verlief:

Eine Bekannte hat ziemlich viel Getrunken, auf einmal stand die Polizei vor der Türe und meinte sie sei Auto gefahren. Die Polizisten sind auch einfach in die Wohnung. Es hätte anscheinend jemand bei der Polizei angerufen und gesagt, sie sei Auto gefahren. Der Zeuge hat ausgesagt, was sie an hatte. Meine Bekannte hat die Polizisten aus der Wohnung gebeten. Die sind aber nicht gegangen mit dem Vorwand sie hätte die Polizei rein gebeten. Die Polizei hat das Auto gesucht und festgestellt, dass der Motor warm war. Allerdings war ein Freund von ihr kurz vorher da und hat das Auto angesehen und wollte div. Sachen reparieren. Die Polizei hat sie in dem Sinn nicht im Verkehr angehalten, sondern haben bei ihr an der Wohnung geklingelt. Das ganze ist dann ziemlich eskaliert, die Polizisten sind mit ihr ins Krankenhaus gefahren und haben ihr mit Gewalt Blut abgenommen. Sie wurde über Nacht im Krankenhaus festgehalten.

Nun hat sie eine Anzeige wegen einer Trunkenheitsfahrt.

Sie hat jetzt schon die zweite Vorladung zur Vernehmung von der Polizei bekommen. Obwohl sie da schon zwei mal angerufen hat, und gesagt hat, dass Sie die Aussage verweigern wird, dies hat hat ihr Anwalt der Polizei schon zwei mal schriftlch mitgeteilt.

Jetzt kommt es wohl zu einer Verhandlung.

Wie sieht die Rechtslage aus? 1. Ist der Führerschein weg? 2. Dürfen die Polizisten einfach so in die Wohnung? 3. Dürfen die einen von daheim abholen und ins Krankenhaus bringen und mit Gewalt Blut abnehmen, obwohl die einen gar nicht beim Fahren erwischt haben nur auf Grund einer Aussage von irgendeinem?

Bitte dringend um Hilfe von jemandem der sich mit sowas auskennt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?