Ist die Hausverwaltung in der Pflicht?

5 Antworten

Ein Recht darauf hast du nicht. Aber wenn du sehr nett nachfragst und dein Anliegen diplomatisch vorbringst und das Ding wirklich so häßlich ist tut sich vielleicht was.
Selbst austauschen darfst du ohne Einverständniss der Hausverwaltung allerdings so etwas auch nicht. Auch wenn du es kannst und selbst bezahlst.

DANKE, das gibt doch einen Hoffnungs-Schimmer !!!!

Die Gusseisernen Rippenheizkörper sind die besten die man haben kann, da diese so gut wie nie kaputt gehen. Wenn das gehen würde würde ich meiner Hausverwaltung sagen daß ich diese will.

Dann soll mir das Recht sein ...... dann sollen sie sie wenigstens vernünftig und fachmännisch Streichen lassen !!!!

@BinNichtSicher

Das kannst du auch selbst machen. Dafür brauchst du nur hitzebeständigen Lack.

Wieso sollte der Heizkörper überhaut ausgetauscht werden? Nur weil er dir optisch nicht gefällt hast du noch lange kein Recht auf einen Austausch.

Nein, die Heizleistung ist ganz unterschiedlich und der 2.HK hat auch keinen Temp.-Regler dran !!!!

@BinNichtSicher

Deshalb muss man aber trotzdem nicht alle Heizkörper komplett austauschen. Temeraturregler kann man in den meisten Fällen recht unkompliziert nachrüsten.

@MaryLynn87

Macht die HVW aber nicht

Wenn die noch funktionieren müssen die Die garnicht tauschen

Der 1. Heizkörper ist so heiß, den kann man nicht anfassen ..... und der Hintere ist Pupplau. Drehe ich die Heizung runter, sind alle HK kalt !!!!!

ein Heizkörper wird nicht ausgetauscht, nur weil der Mieter ihn hässlich findet

Ich habe ja schon mehrere Male die Fehlfunktionen angezeigt ..... es tut sich seit 5 Jahren nur nichts - ich weiß nicht mehr wie oft ich das Thema schon bei der HVW bemängelt habe !!!!

Neuvermietung über Hausverwaltung?

Hallo

Als Eigentümer einer Mietswohnung bin ich natürlich Bedacht eine leerstehende Wohnung schnellsten wieder vermietet bekommen.

Leider hat es die Hausverwaltung innerhalb 4 Monaten noch immer nicht geschafft diese Neu zu vermieten. Wobei dieser natürlich ja auch schon 3 Monate zuvor ja die Kündigung des Mieters vorgelegen haben muss. Also dann sind es schon 7 Monate.

Es ist bereits schon ärgerlich genug, dass mir das erst durch eine ausgebliebene Mietszahlung aufgefallen ist, weil zuvor das Objekt noch einer Mietsgarantie einer Drittfirma unterlag und bestand (trat als Vermieter auf). Diese lief zwar aus, doch die Kündigungsbenachrichtigung erhielt noch die Firma. Hier beginnt schon das Dilemma. Bestand die Pflicht der Hausverwaltung oder der Firma mich (nochmals/zusätzlich) zu unterrichten? Es ist natürlich Zeitlich blöd überschnitten. Man hätte natürlich allerdings erwarten können, dass die Firma sagt "uns betrifft es ab diesen Zeitraum nicht mehr, also senden wir die Benachrichtigung an den eigentlichen Eigentümer weiter. Könnte man noch Ansprüche geltend machen? Oder wäre das ein Fall für einen Anwalt für eine genauere Prüfung?

Aber das ist nur eine Frage am Rande, meine Hauptfrage ist folgende:

1) Habe ich das Recht von der Hausverwaltung zu Erfahren, was und wann alles gemacht wurde diese neu vermietet zu bekommen? z.B. geschaltete Anzeigen, wie vielen Interessenten diese bereits gezeigt wurden? usw.
Schließlich bezahlt man diese ja auch Monat für Monat. Aber es ist schlecht nachprüfbar für mich, wie viel Aufwand diese investiert die Wohnung neu zu vermieten.

2) Habe ich das Recht Fotos der Wohnung zu verlangen (Wohnung nicht in unmittelbarer Nähe) und selbst (zusätzlich) Annoncen schalten zu dürfen?

Besten Dank für alle, die sich die Zeit nehmen zu Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?