Ist die Börse ein Markt?

3 Antworten

Börsen sind Märkte für vertretbare Waren. Also ja, Märkte. Einziger Unterschied zu anderen Märkten ist, dass die Ware (egal ob Aktien, Edelmetalle, Öl, Weizen, Orangensaftkonzentrat oder Schweinehälften) austauschbar ist, weil man sich auf einheitliche Kriterien (der Qualität) geeinigt hat. Manchmal gbt es verschiedene Qualitäten, nur ist den Akteuren bewusst, worum es geht.

Bei Aktien ist es z. B. so, dass du z. B. Amazon in München, Stuttgart, New York oder an elektronischen Börsen kaufen kannst. Es ist aber (wenn man darauf schaut) immer der gleich Anteil am Unternehmen Amazon. Bei anderen vertretbaren Waren (Schweinehälften z. B.) gibt es weniger Börsen als bei Aktien.

Wie ist denn Markt definiert? Wie in der Wirtschaft? Oder ist das für eine Schularbeit?

Es wird gehandelt, aber nicht zwingend mit Waren, was die klassische Definition eines (Konsumgüter-)Marktes ist. Trotzdem werden sie generell als Markt bezeichnet. (Es gibt ja auch den Arbeitsmarkt. Nach Wikipedia:

Börsen sind Spezialmärkte für Aktien, Kuxe, Anleihen, Versicherungen, Öl, Immobilien u. a. m. Nach der Art des Handels lassen sie sich unterteilen in Börsensegmente genannte Teilmärkte wie geregelter Markt, amtlicher Markt und Freiverkehr.

Aktienmarkt = Börse

Was möchtest Du wissen?