ist die antifa wirklich so radikal oder ist das nur medienmüll?

5 Antworten

Die Antifa haben heute mal wieder bewiesen wie sie wirklich drauf sind ! Mein Bruder ist heute in eine neue Wohnung gezogen. Nachdem der LKW gerade weg war und die Möbel auf der Straße standen, kamen 15-20 vermummte Antifaschisten und haben aus den Möbeln Kleinholz gemacht. Desweiteren hatten sie Tränengas, Schlagstöcke und Farbbomben dabei und haben die Autos von den Umzugshelfern kaputt gemacht. Und dann heißt es immer die Rechten seien schlimm. Ich meine ich bin auf keine der beiden Seiten. Aber ich finde solche Aktionen echt daneben! Meine Familie, mein Freund und Freunde konnten sich gerade noch ins Haus retten. Die Polizei wollte erst nicht kommen, da die Angreifer in der Zeit schon geflüchtet sind. Sauerei sowas!

ob links oder rechts - radikal ist radikal.

Meiner Meinung nach, sind beide Gesinnungen nicht die Lösung.

Verschiedene Antifa-Gruppen, insbesondere aus dem Umfeld der Autonomen-Szene, stehen in Deutschland unter Beobachtung der Verfassungsschutzbehörden, weil sie nach deren Meinung in ihrer Arbeit gegen Faschismus linksextremistische Ziele propagieren. Die Antifa-Bewegung wird von verschiedenen Seiten sowohl in ihrem theoretischen Ansatz als auch ihrem Auftreten aufgrund ihres verwendeten Faschismus- und Rassismusbegriffes sowie ihres diskursbestimmten Verhältnisses zur Gewaltanwendung kritisch bewertet.

die medien pushen das schön hoch ausserdem gibt es innerhalb der antifa verschidene gruppierungen ich kenne verschiedene leute die sich in der antifa organisieren die aber JEGLICHE gewalt ablehnen und das heißt auch lange nicht das man links EXTREM ist lasst euch mal nicht so in die köpfe scheißen leute ....

Das Problem ist, dass viele Menschen Antifa und Straßenrandalierer gleichsetzen. Das ist falsch. Antifa ist die Abkürzung für Antifaschismus bzw. Antifaschistische Aktion. Dahinter steckt erstmal nichts weiter als die Ablehnung von Faschismus und der Kampf (nicht unbedingt mit Gewalt) gegen Faschisten. Der Begriff Antifa hat generell nichts mit Gewalt zu tun. Dass es gewalttätige Antifas gibt, ist eine andere Geschichte. Gewalttäter gibt es überall und in jedem politischen Lager. Sowas muss nicht unbedingt von der politischen Grundhaltung abhängig sein. Sicherlich gibt es auch kriminelle und gewalttätige FDP- und SPD-Wähler. Versuch doch erstmal herauszufinden, ob dein Bruder irgendwelche Straftaten begeht, bevor du ihn vorverurteilst.

Was genau haben Linke für ein Problem mit der Polizei?

Hallo erstmal, ich(14) bin selber gegen Faschismus etc. und würde mich auf jeden Fall "Links" nennen. Mein Bruder (18) ist da schon etwas mehr drinnen, er geht auf Demo's, gibt Asylberwerber DE-Unterricht. Wir haben auch in unseren Dorf ein paar Flüchtlinge denen er hilft, z.B. Wasserkocher, TV besorgt etc. . Da ich erst 14 bin kann ich da leider nicht so viel machen und mitwirken. Manchmal spielen wir Fußball mit ihnen und ich schilder/probiere Gleichaltrige davon zu überzeugen sich eine eigene Meinung zu bilden und nicht den Medien und Erwachsenen ohne Nachzudenken Glaube schenken. Mich regen auch die ganzen Vorurteile in unserer Gesellschaft auf, am meisten in meiner Gegend und in der Schule: "Letztens sind wieder paar Asyl's eingebrochen/ haben jemanden verletzt ohne Grund." . Da denkt man wirklich, dass man der einzigste ist der eigenständig denken kann.^^ Und wenn es dann noch Eltern gibt die ihren Sohn(mein Kumpel) einen Baseballschläger kaufen um sich zu "verteidigen" wenn Flüchtlinge "mal wieder" einbrechen, dann frage ich mich, kann ein Jugendlicher bei so einer Erziehung sich überhaupt noch eine eigene Meinung bilden? Ich bin jetzt extrem von meiner eigentlichen Frage abgekommen, ALSO: Was haben Linke so genau gegen die Polizei, oder was haben fast Alle Menschen gegen die Polizei? Sind das alles nur Mitläufer die auf cool machen und A.C.A.B in ihren Whatsapp Status schreiben? Oder ist das alles berechtigt? Mir selber fällt es da irgendwie schwer eine Meinung über die Polizei zu machen, ich denke nur, dass sie ihren Job machen. Mein Bruder redet nur schlecht von den Bullen, und ich greife mir da öfters an den Kopf bei manchen Aussagen... Danke im Vorraus!:) (Tut mir leid wenn ich zu sehr vom Thema abgeschweift bin)

...zur Frage

Warum ist in Deutschland "Links" schlimmer angesehen als "Rechts"

Erstmal zur Vorgeschichte: Am 1. Mai kam es dazu, dass sich NAZIS in Essen auf einer unangemeldeten Demo versammelt haben. Um der Polizei und linken Blockaden ein Schippchen zu schlagen, war der Treffpunkt vorher nicht bekannt. Nun haben sich (meiner Meinung nach) Polizei und öffentlicher Nahverkehr nicht rühmlich gemacht, indem Sie aus anderen Städten NRW Nazi-Gruppen in besonderer Art und Weise Reiseschutz gewährleistet haben. Es führte soweit, das Züge und Busse geräumt wurden und als "Privatbahn" für diese Gruppen unter dem Thema Sicherheit dienten. Da es ja keine angemeldete Demo gab, frag ich mich, warum dieses Sonderrecht gewährleistet wurde.

Nun habe ich dieses Vorgehen auf verschiedenen Plattformen beanstandet. Ich bin auf breitem Widerstand gestoßen. Argumente: 1. Bei Veranstaltungen wie Fußball gibt es auch Sonderbusse und Bahnen Ich: Das sind im voraus angemeldete Veranstaltungen+Eintrittskarten sind Tagestickets 2. Ich würde mich an dem Wort NAZI aufhängen, es wären nur Recht. Ich: Das sind Rechtsradikale die unter Kaiserfarben marschieren. Rechts ist dort eine Verunglimpfung der rechten Bundestagsparteien. 3. Bei "Links-Faschisten" wäre das meiner Meinung ok?

Und das ist eben der Punkt. Warum werden Rechtsradikale, die hier ohne gesondertes Recht einer Demo auftreten, so breit von der Bevölkerung geschützt. Das sind Menschen, die anderen Menschen aus niedersten Beweggründen hassen und am liebsten töten möchte. Das sind Menschen, deren Alltag aus Rassisten bestehen.

"Links Faschisten" oder Blockadeanhänger kommen aus der Mitte der Gesellschaft. Sie hassen erstmal keinen. Wenn sie einen "Feind" haben, dann das System und deren Stellvertreter. Ich möchte die Gewalt, die aus diesem Gedanken heraus entsteht, nicht verteidigen. Aber zu oft werden diese Gruppen verglichen und die Angst in der Bevölkerung ist vor "Links" größer als vor "Rechts". Warum ist das so? Woher kommt diese Angst? Es gibt keine Gewaltstraftaten, die von Privatpersonen von links ausgehen. Von Rechts werden jedes Jahr mehrere Leute totgeprügelt oder Häuser angezündet.

Ich kann es einfach nicht verstehen. Warum gucken die Leute (Und die Behörden -> NSU) bei Rechts so einfach weg. Im Zuge der 1. Mai vorfälle kommt das Argument, dass die Polizei das so anordnet. Die Versuche, den Naziaufmarsch durch die Behinderung der Anreise zu stoppen, wären lächerlich. Wenn nun aber kein Widerstand aus der Bevölkerung, von uns Deutschen kommt, von wem denn dann? Etwa von Ausländern? Wir müssen doch aus unserer Geschichte lernen und alles erdenkliche tun, um Nazi-Gedanken im Keim zu ersticken. Egal was die Polizei dazu sagt, oder???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?