Ist der Komsum von Drogen mit dem Besitz gleichzustezen?

5 Antworten

Nein, der Konsum von Drogen bedeutet nicht zwingend das man auch welche besessen hat, das muss nämlich genau nachgewiesen werden. Wenn man, in vertrauter Runde in der der Joint kreist, sitzt und dann eben auch seine Züge macht ist diese vorübergehende Überlassung zum Gebrauch kein Besitz. Somit kann man den Konsum erklären. Wer dann noch auf alle Befragungen mit Schweigen antwortet hat nichts zu befürchten. Es kann nämlich so gewesen sein, auch wenn es kein Mensch glaubt, aber Glaube bringt in der Kirche was, vor Gericht nicht.

Es ist schon ein valider Punkt, wie der Fragende anmerkt, dass man den Stoff ja doch besitzen könnte, wenn man ihn sich buchstäblich einverleibt hat^^

Trotzdem herrscht, wohl zu Recht, die Ansicht, wonach dies nicht strafbar ist.

@Droitteur

Das ist zu weit hergeholt.

@Artus01

Ist doch nicht schlimm? Trotzdem ein sehr guter Punkt, auf den man erstmal kommen muss. In der juristischen Literatur ist der ebenfalls längst bekannt; das unterstreicht, dass man ihn nicht mit "zu weit hergeholt" abwatschen muss ;) Auch eine Ansicht, gegen welche man sich entscheidet, kann respektiert werden und sogar durchaus plausibel sein.

Übrigens ist das, was du beschreibst, ja ausschließlich die Begründung für das, was er in Satz 1 seiner Fragebeschreibung erwähnt. Seine eigentliche Frage aber befindet sich in Satz 2, nicht Satz 1 - dazu sagt deine Antwort streng genommen gar nichts aus ;)

@Droitteur

Meine Antwort gilt auch für Satz 2. Der "Stoff" befindet sich dann in seinem Blutkreislauf und ist somit nicht sein Besitz im Sinne des BtmG.

@Artus01

Vielleicht jetzt, aber machen wir uns nichts vor; tatsächlich hast du nur auf Satz 1 geantwortet, der gar keine Frage enthielt. Deine Antwort bildet schließlich eine Argumentationskette, die mit dem Blutkreislauf aber rein gar nichts zu tun hat.

@Droitteur

Na wenn Du es meinst.

Der Konsum ist in soweit legal, da du ein Recht hast dich selbst zu schädigen. Ansonsten wäre ja zB auch Selbstmord strafbar.

An sich musst du die Droge vorher besessen haben. Allerdings muss die Polizei dir das nachweisen. Wenn sie dich nur berauscht antreffen können sie nichts machen.

Wenn sie dich nur berauscht antreffen können sie nichts machen.

Eine Anzeige bekommt man erstmal. Auch wenn dass dann meist im Sande verläuft.

Wenn etwas konsumiert wird, dann hört es auf zu existieren.

Dein Magen- oder Körperinhalt zählt nur dann als Besitz, wenn er irgendwie davor geschützt wird, verdaut zu werden.

Und genau deswegen gibt es von der Polizei standardmäßig eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das BTMG, wenn sie jemanden auf Drogen erwischen, auch wenn der nichts mehr dabei hatte.

Ah okay, interessant das wusste ich nicht.

Unsinn. Die Polizei macht noch nichtmal einen Drogentest wenn sie nichts finden. Wenn sie was finden übrigens auch nicht, es sei denn man erwischt Dich beim Autofahren.

@Artus01

Kein Unsinn ist mir schon passiert. Und die haben nur gedacht ich hätte konsumiert. Der Bluttest war dann negativ aber die Anzeige war da.

@JayCeD

Ist trotzdem Unsinn, siehe mein geänderter Kommentar oben.

@Artus01

Manche Cops mögen anscheinend sinnlosen Papierkrieg...

@JayCeD

Und? Ist bei der Anzeige was rumgekommen?

@Artus01

Ich sag ja nicht das dabei was rum gekommen sei. Aber die Anzeige hat man ganz schnell am Hals. Und dumme Leute gehen dann zur Anhörung und reden sich um Kopf und Kragen.

@JayCeD

Der letzte Satz ist leider zutreffend. Es gibt natürlich auch Polizisten die einfach nur etwas dämlich sind. Zumindest aber ihr Vorgesetzter sollte sie darüber aufgeklärt haben dass das was sie gemacht haben Unsinn ist.

@Artus01

Glaube ich nichtmal auch das ging dann womöglich als aufgeklärte Straftat in die Polizeistatistik ein und ist somit aus polizeilicher Sicht ein Erfolg. (Anzeige + Verdächtiger = aufgeklärte Straftat, unabhängig davon wie das Verfahren dann ausgeht) 

@JayCeD

Nö, aufgeklärte Straftaten sind nur die welche auch vor Gericht abgeurteilt werden.

@JayCeD

Der Bluttest war rechtswidrig und Körperverletzung. Es gibt keinen Anlass bei einem Fußgänger Blut abzunehmen.

Wenn man den Besitz nicht nachweisen kann passiert da auch nix. Weil es halt nicht nachweisbar ist, und zb bei einem Joint es von jemand anders sein kann und man nur gezogen hat.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Meine Expertise kommt aus eigener Erfahrung, und gelehrter.

Darf man als Deutscher in Holland legal Cannabis konsumieren, auch wenn noch ein rest des THC bei der Rückreise nach Deutschland im Blut ist?

Hallo Leute, ich bin gerade fleißig am lernen und mir stellt sich gerade eine rechtliche Frage bezüglich des Cannabiskonsums in Holland als deutscher Staatsbürger. Ich bin darauf gestoßen, dass man in Cannabis keine Strafe erhält wenn man nicht mehr als 5g Cannabis besitzt und konsumiert. Soweit ich das verstanden habe gilt dies auch für Deutsche mit der Bedingung, dass kein KFZ unter BTM-Einfluss geführt wird und solange keine Drogen mit nach Deutschland transportiert werden.

Nun stellt sich mir die Frage: Wie sieht das ganze aus, wenn Deutsche nach Holand fahren, dort Cannabis "legal" konsumieren und dann einen oder zwei Tage später nach Deutschland zurückfahren. Also wenn sie nichtmehr aktiv unter dem Einfluss der Droge stehen und auch keine Drogen mit sich führen, sie allerdings noch THC-Reste in ihrem Körper haben. Was passiert wenn sie dann angehalten werden?

Außerdem frage ich mich wie die beamtenrechtliche Situation in diesem Beispiel aussieht? Selbst wenn strafrechtlich keine Folge in dem genannten Beispiel anfällt frage ich mich ob es für einen deutschen beamten trotzdem Konsequenzen haben könnte... Könnte der Beamte mit dem, zwar in Holland "legalen" Cannabis Konsum, trotzdem seine Pflicht zum gesetzmäßigen Verhalten gebrochen haben? Immerhin hat sich der Beamte zwar nicht strafbar gemacht, da er das Cannabis in Holland konsumierte und unter Einfluss der Droge kein KFZ führte und nur ein geringer THC gehalt im Blut alleine ist in Deutschland ja auch nicht strafbar. Oder könnte alleine aus der Tatsache, dass der Beamte (zwar legal in Holland) Cannabis konsumierte und auch in Deutschland keine Strafbarkeit aufgrund dessen anfällt, interpretiert werden, dass der Beamte scheinbar zum Cannabiskonsum neigt und aufgrund dessen eine charakterliche Eignung für den Beamtenberuf angezweifelt werden sodass ein Disziplinarverfahren eingeleitet wird?

Wie ihr seht ist die Frage sehr komplex und rechtlich vermutlich nicht sehr einfac, d.h. ich suche Juristen die mir diese Frage beantworten können :D

Vielen Dank im Voraus für eure hilfreichen antworten :) LG, Chipster.


P.S. Ich will hier bitte keine Links als Antwort bekommen, die durch googlen die erstbeste antwort sind... Ich habe natürlich selbst erstmal gründlich gegoogelt und nichts gefunden dass meine spezielle Frage beantwortet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?