Ist der Arbeitgeber berechtigt, eine Kopie meines Ausweises zu machen?

4 Antworten

nein! wenn es der neue ist darf er ihn nur kopieren,wenn die nummern (unten inkl hollogramm abgedeckt sind!) der neue ausweis, kann zukünftig als legitimations-zahlungsmittel im internet eingesetzt werden, deshalb sind kopien hier nur unter auflagen gestattet!

deshalb hast du ihn gefragt wieso? üblich ist das nicht, ausser in sicherheitsrelevanten berufen wo es um sehr viel geld oder die sicherheit von prominenten personen geht. aber selbst dort wird er oft nur gesichtet. allerdings am bau wo viele ausländer sich mit falschem namen anmelden wird das auch häufiger gemacht als absicherung bei kontrollen.

aha..was neues mit dem neuen Perso. Wußte ich noch nich. Bin kurz vor seiner Einführung ausgewandert.

Mit den neuen Regelungen zum Personalausweisgesetz hat der Personalausweis neben der hoheitlichen Ausweisfunktion auch die Möglichkeit zur Signatur und zur Authentisierung erhalten.

Zum Schutz dieser Funktionen soll der neue Personalausweis nicht kopiert und möglichst gar nicht mehr aus der Hand gegeben werden. Auch wenn sich im Gesetz kein ausdrückliches Kopierverbot findet, so stellt die Regierungsbegründung zur Neuregelung klar:

"Die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten aus oder mithilfe des Ausweises darf künftig nur über die dafür vorgesehenen Wege erfolgen. (…) Weitere Verfahren z.B. über die optoelektronische Erfassung („scannen [kopieren]“) von Ausweisdaten oder dem maschinenlesbaren Bereich sollen ausdrücklich ausgeschlossen werden."

Daten der Betroffenen, die nicht zur Aufgabenerledigung benötigt werden, können von den Betroffenen geschwärzt werden.

Grundsätzlich benötigt ein Arbeitgeber keine Ausweisekopie es sei denn, er gibt eine ausreichende und plausible Begründung (z. B. ein schutzwürdiges Interesse, gesetzliche Vorschrift bei gewissen Tätigkeiten oder für die Identitätsprüfung für Bankvollmachten des Unternehmensontos etc.).

Zur reinen Identitätsfeststellung, z B. bei der Einstellung, darf er die Vorlage eines Ausweises verlangen.

Also rein nur für die Personalakte eine Kopie zu fordern wäre aus meiner Sicht eine nicht ausreichende Begründung.

Er darf zwar darum bitten, aber rechtlich durchsetzen kann er das nicht.

Das is für die Personalabteilung und deren Unterlagen. Normaler Vorgang.

Seit wann gehört das Kopieren des Personalausweises zu den "normalen Vorgängen" für die Personalabteilung?!? Unsinn!!

@Familiengerd

Hallo, Unternehmen die eine Auditierung/Zertifizierung der BG (Arbeitsicherheit SCC/SCP, PET) erhalten, müssen u. a. die Mitarbeiterstammdaten in Form von Papierakten in einer gewissen Reihenfolge abgeheftet werden bzw. muss diese eingehalten werden und zudem müssen personenbezogene Unterlagen vollständig sein und dazu gehört eine Kopie des Personalausweis. Auch dafür wichtig, wenn Mitarbeiter ständig Wechselnde Einsatzorte haben z.B. Montagetätigkeiten, gehört auch dringend die Kopie des Sozialversicherungsausweis dazu. Sowohl sind dies aber auch Standard des ISO 9001

Gruß Cati

da bin ich mir nicht sicher, was ich aber weiß, dass er berächtigt ist deine daten:

vor- nachname geburtzdatum wohnort tel. nummer bank (überweisungen) alter foto (gegebenenfals) geschlächt

zu erfahren und zu speichern/katalogisieren daher könnte er per personalausweiß natürlich alle daten sofort sammeln + foto daher schon praktisch, warum nicht?

Was möchtest Du wissen?