Ist das richtig, wenn es schneit, dass man dann nicht räumen muss?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Dauerschneefall: Es muss nicht fortlaufend gefegt werden, wenn dies völlig nutzlos wäre. Sobald es aber nur noch geringfügig schneit oder aufgehört hat, muss der Verpflichtete fegen (OLG Celle 9 U 220/03 und andere)." Generell muss der Hausbesitzer zweimal am Tag räumen(natürlich nur, wenn dann noch mal was liegen geblieben sein sollte, etwa zwischen 7.00-20.00Uhr, an Wochenenden auch eine Stunde später.

Vor deinem Haus darf es nicht glatt sein. Solange es schneit, bildet sich keine Eisschicht, rutscht also keiner aus. Darum musst du erst räumen und streuen, wenn es nicht mehr nachschneit.

Rechtsprechung Auszug

Nach der Rechtsprechung besteht eine vorübergehende Befreiung von der Räum- und Streupflicht, „wenn und so lange Räumen und Streuen sinnlos wäre, zum Beispiel bei sehr starkem Schneefall“. In diesem Fall setze die Räum- und Streupflicht nach Abklingen der starken Niederschläge wieder ein – allerdings erst nach einer „angemessenen Wartezeit“, in der der zum Räumen Verpflichtete prüfen kann, ob es auch tatsächlich aufgehört hat zu schneien.

Außerdem bekommen Eigentümer und Mieter eine Frist eingeräumt, in der sie ihre Verpflichtung erfüllen müssen. Dieser Zeitraum richtet sich danach, wie groß das Areal ist, das geräumt werden muss, und wie stark der Schneefall war. Es könne nämlich nicht erwartet werden, dass der Gehweg in jedem Fall bereits eine halbe Stunde nach dem Schneetreiben geräumt ist. Dagegen muss bei anhaltender überfrierender Nässe wiederholt gestreut werden.

Wie und womit Du es machst liegt an der Vorschriften des Ortes wo Du wohnst.

"Schnee ist unverzüglich nach Beendigung des Schneefalls zu räumen. Glätte ist sofort nach Eintritt abzustreuen; Eisbildungen, denen nicht ausreichend durch Streuen entgegengewirkt werden kann, sind zu beseitigen."

Haben sie in Hamburg mal verordnet und so hört man das ja auch immer wieder, erst wenn es aufgehört hat.

Aber wenn es schneit, wenn ich morgens aus dem Haus gehe, dann räume ich da, denn wenn es aufhört, dann bin ich und auch sonst niemand zuhause und geräumt wird erst, wenn wieder jemand nach Hause kommt.

Du mußt dann räumen,wenn es nötig ist! Und eben eine Gefährdung für Fußgänger, die deinen Bürgersteig oder Eingang zum Haus(Postbote etc.) benutzen, ist! Denn du haftest,wenn ein Unfall passieren sollte!

Parken auf dem Gehweg vor eigenem Haus?

Guten Tag,

wir wohnen in unserem Haus seit 20 Jahren und haben es Damals gebaut, als unsere Straße gebaut wurde haben bereits alle Anwohner bei der Gemeinde Beschwerde eingereicht da die Straße nicht genügend Parkplätze habe, was sogar in der Zeitung stand, die Gemeinde allerdings wenig kümmerte.Wir parkten bis dato also auf dem Gehweg (Der Gehweg ist auf gleicher Höhe mit der Straße) direkt vor dem Haus, wie viele Nachbarn auch. Bis jetzt hatte auch nie jemand ein Problem damit, dass wir und auch andere Nachbarn dort parkten. Selbst Mitarbeiter einer Zahnarztpraxis parkten Regelmäßig vor unserem Haus. Der Ort wo wir parken befindet sich kurz vor einem Wendehammer. Nun hatte vor kurzem ein Müllabfuhrfahrer die gesamte Nachbarschaft wach geklingelt, weil unser Auto dort Stand (normalerweise stehen dort 2 autos auf der einen und 2 auf der anderen Seite). Heute morgen, also paar Wochen später kam jemand von der Gemeinde und machte Fotos und verpasste uns ein Knölchen. Als meine Mutter fragte wo wir denn sonst Parken sollen sagte er ihr, sie hat zwei gesunde Beine, sie soll in der XXXX Straße Parken (welche 600m weg ist, meine Mutter hat starke Hüftprobleme). Als wir weiter diskutierten ( ohne Laut oder Unhöflich zu werden) drehte er sich ohne was zu sagen um und fuhr weg. Nun ist meine Frage ob das alles so Richtig ist, dass wir ein Knölchen dort ein Knölchen kriegen, obwohl es 20 Jahre lang kein Problem dort gab.

Kann mir jemand helfen?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?