ist das Geldwäsche?

3 Antworten

... ganz so einfach ist die Sache leider nicht! Im Sinne von Kontowahrheit und Kontoklarheit werden hier Zahlungen quasi verschleiert. Der wirtschaftlich Berechtigte für die Zahlung ist Dein Partner und vermutlich hat er keine Vollmacht auf Dein Konto. Dadurch entsteht rein formal Intransparenz über den Zahlungseingang. Ich würde an dieser Stelle nicht gleich von Geldwäsche reden wollen, allerdings dürfte es eine Verletzung der vertraglichen Vereinbarungen zur Kontoführung darstellen.

Du kannst das Problem ganz einfach dadurch heilen, dass der Lohn auf das Konto Deines Partners eingeht und von dort per Dauerauftrag direkt auf Dein Konto weiter überwiesen wird. Damit wäre Klarheit und Transparenz geschaffen und Deine Bank sollte damit auch kein Problem haben.

Einfach nicht persönlich nehmen, der Bankberater macht nur seinen Job. Der ist dazu angehalten bei so etwas genau hinzuschauen, weil es wirklich genau so vorkommen kann, wie es für ihn bei euch aussah. Bei euch ist es zwar nicht so, kann der Bankberater aber nicht wissen, deshalb ist der da einfach nur vorsichtig. Ihr habt euch auch nicht strafbar gemacht!

Haben wir genauso gehandhabt. Aber sowas hat mir noch niemand unterstellt. Der wollte sich bestimmt nur wichtig machen...

Lohn seit 1 Monat überfällig

Aloha...

Zu Beginn ein paar Details, Zahltag ist bei uns am 15ten. Bisher war es so geregelt, dass der Lohn immer pünktlich zum 15ten (bei Feiertag/Wochenende am Werktag vorher) überwiesen war. Ich bin noch nicht lange im Betrieb, sammel jedoch aufgrund meiner Position als Meister fleisig Überstunden (in den 4 Monaten ca. ~120h, eher mehr, wird auf einem Stundenkonto gesammelt) Theoretisch hätte heute also der Lohn für den 2ten Monat bereits auf dem Konto sein sollen. Somit steht also der Lohn für den Monat April aus, der Lohn für Mai seit heute. Nachdem ich nun aber ja faktisch schon den halben Monat für meinen dritten Lohn gearbeitet habe und mir ja falls wirklich ein Insolvenzfall eintreten sollte, mir nur 3 Löhne zustehen, stellt sich mir die Frage, wie ich mich verhalten soll.

Mit den mir noch zustehenden Überstunden, Urlaubstagen etc, habe ich also meinen dritten Monat (sogar fast meinen 4ten) bereits voll, was die Stunden angeht.

Dazu kommt, dass mir mein Chef, als ich ihn auf die überfällige Lohnzahlung angesprochen habe, erklärt hatte, 1-2 Monate überfälliger Lohn wären "vollkommen normal" (O-Ton), und im weiteren Verlauf des Gesprächs auf eine Verlängerung der Probezeit (obwohl diese laut Arbeitsvertrag zu dem Zeitpunkt bereits vorbei war) und einem Vermerk über 10 unbezahlte Überstunden pro Monat die mit dem Lohn abgegolten wären in einem neuen Vertrag bestand. Zwar ist seit diesem Gespräch in dieser Richtung nichts weiter passiert, es gab also keinen neuen Vertrag und die alte Probezeit ist damit seit über einem Monat verstrichen, trotzdem macht mich das in Verbindung mit dem überfälligem Lohn sehr nervös.

Ganz abgesehen davon hatte ich durch den Lohnausfall inzwischen leider auch selbst 1-2 Rückbuchungen, bzw. Mahnung, wodurch mir natürlich weitere Kosten entstehen. Inzwischen ist das Konto leer, und ohne das Aushelfen von Eltern und Verwandschaft wäre ich aktuell nichtmal mehr in der Lage mir den Sprit für den Weg zur Arbeit zu leisten (ganz zu schweigen davon, mich zu ernähren etc...)

...zur Frage

Alternative zum Pfändungsschutzkonto?

Hallo ich muss scheinbar ein Pfändungsschutzkonto einrichten. Wie geht das? Muss ich da wirklich persönlich auf die Bank? Was mich irritiert. Ich liege momentan noch unter dem Pfändungsfreibetrag. D. h. ich kann meine Schulden jetzt noch nicht tilgen. Muss ich dennoch ein Schutzkonto einrichten? Gibt es da keine Alternative?

Ergänzung:
Da es hier zu ein paar Missverständnissen gekommen ist, noch mal die Sachlage und die dazugehörigen Fragen etwas genauer.

Ich hatte gut verdient und dummerweise öfter den Dispo bei meiner Bank ausgenutzt. Als ich krank wurde konnte ich den Dispo nicht mehr zurückzahlen. Das sind meine Schulden.
Also habe ich um leben zu können mein Krankengeld und nun Rente auf ein neues Konto zahlen lassen.

Die alte Bank versuchte zuerst meinen Lohn zu pfänden und da das nicht ging nun mein neues Konto, auf dem nur die Rente eingeht. Geld habe ich aber erst wieder mit der Genesung. Die Rente ist ja nicht dauerhaft. Und selbstverständlich bekommt die alte Bank ihr Geld auch wieder zurück, sobald ich wieder mehr Geld verdiene.

Daher nun meine Frage ob es wirklich dieses Pfändungsschutzkonto sein muss? Denn eigentlich kann ja auch der Lohn wieder gepfändet werden, sobald ich wieder verdiene.

Wenn es gesetzlich gesehen keinen Weg gibt das Pfändungsschutzkonto zu umgehen, möchte ich gerne wissen warum und dann wie ich das Konto beantragen kann.

Meine Bank hat mir nämlich geschrieben, dass ich in eine Filiale kommen muss. Das ist (aus gesundheitlichen Gründen) für mich aber ziemlich schlecht. Daher frage ich auch hier nach einer Alternative.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?