Ist Bitcoin in Islam erlaubt?

5 Antworten

Bitcoins sind digitales Geld. Es wird dadurch erzeugt, dass Rechenzentren "Belohnungen" dafür bekommen, dass sie das System am Laufen halten.

Da dabei an keiner Stelle Zinsgeschäfte beteiligt sind, spricht nichts gegen den Bitcoin im Islam. Du kannst also Bitcoins erwerben oder Dir Sachen dafür kaufen.

Ebenfalls ok sind die Wertsteigerungen, weil auch diese ohne Zins oder Zinseszins entstehen, nämlich einfach durch einen Angebots-/Nachfrage-Markt. Wenn Du Dir heute einen Bitcoin kaufst und der ist nächste Woche 1/3 mehr wert, dann ist das ganz ohne Zinsgeschäfte passiert.

Was im Islam nicht geht, sind Währungsspekulationen - auch mit Kryptowährungen - bei denen "Über-Nacht-Zinsen" (Swaps) anfallen. Auch bei den paar Bitcoin-Fonds, die es inzwischen gibt, wäre ich mir nicht sicher, ob da nicht Zinsgeschäfte versteckt mit drin sind.

Also Bitcoins minen und kaufen = ja, mit Bitcoins traden oder Bitcoin-Fonds = eher nein.

Es wäre schön wenn Sie eventuell nochmal auf den letzten Satz eingehen könnten. Das Bitcoin Minen betitelt ja die Erzeugung und Kaufen eben das Kaufen. Beides haben Sie bejaht. Beim Bitcoin traden, also dem Handeln (ich verstehe darunter auch den Verkauf von Bitcoins) wiederum tendieren Sie zu nein. Doch, wenn ich eine Währung nur kaufen dürfte, dann würde es keinen Sinn machen, da ich es nie verkaufen dürfte. Das käme ja dem Anzünden von Geld gleich.

Ich würde sagen, es kommt darauf an, wie man den Koran jeweils auslegt.

In Mannheim gibt es eine Islam-Bank. Auf deren Website steht auch, wie die sich finanziert, obwohl der Koran keine Zinsen erlaubt.

Dort kannst Du ja mal anrufen und Dich erkundigen, ob Bitcoins halal sind

Super danke dir 

Ja ich meine wenn ich eine ich Investition mache ist immer ein Risiko dabei. Und Bitcoin kann man immer beobachten wann man  kauft und verkauft weil da gibt es viele Faktoren. Im Glückspiel sieht das nochmal anders aus. Aber danke dir dennoch 

MFG

Esselamu alejkum 

Es ist verboten. 
Warum ? 
Es ist nichts anderes als Glücksspiel. 
Du hast keine Garantie dafür das diese Währung steigen wird. 
Somit investierst du Geld und entweder du gewinnst ( die Währung steigt) oder du verlierst ( die Währung sinkt), genau wie beim Glücksspiel.

Nach dieser Definition ist jeder Handel Glücksspiel. Du kaufst etwas ein und hoffst, dass Du es teurer wieder verkaufen kannst. Dass Du das schaffst, garantiert Dir niemand.

In diesem Sinne muss jeder Teppich- und Textilienhandel sofort in allen islamischen Ländern verboten werden. Oder nimm Fidget Spinner - da weiß auch keiner, ob die in einem halben Jahr noch den selben Wert haben wie heute.

Bitcoins sind ein handelbares Gut, nichts anderes.

Das muss jeder für sich entscheiden.

Es gibt im Islam keine Instanz, die sagt was richtig und was falsch ist.

Die Katholiken haben es da leichter.

Du wirst also von jedem Muslim etwas anderes hören.

Als der Koran schriftlich niedergelegt wurde, gab es noch keine Bitcoins.

Daraus könnte man schließen, dass Bitcoins nicht erlaubt sind.

Daraus könnte man auch schließen, dass Autos nicht erlaubt sind, und Computer und Mobiltelefone und Handmixgeräte und und und und und ( nach Belieben fortzusetzen) 😑

Was möchtest Du wissen?