iSoftStone Nebenjob - seriös oder nicht?

3 Antworten

Ich kann davon nur abraten. Habe das Training durchlaufen: Du musst inerhalb von 48 h nach Erhalt einer Begrüßungsmail ein fast 2-stündiges Video schauen, ca. 200 Webseiten bewerten als Training und über 70 Seiten Anleitung lesen auf Englisch. Ich bin nicht gerade dämlich, aber die Einordnung ist teils wirklich kompliziert. Man muss diese 70 Seiten quasi auswending können. Dann bekam ich technische Probleme mit dem Tool und dafür in diesen 48h fast einen halben Tag keine Hilfe und konnte nicht pünktlich abschließen. Habe von dieser Firma dann gar nichts mehr gehört und bekomme seitdem eigenartige Spammails auf Englisch auf meinen privaten Mailzugang (der nirgedwo im Web öffentlich erwähnt ist im Vergleich zu meiner Firmenmail), den ich zur Kommunikation mit denen genutzt hatte. Der Inhalt sind immer Heimarbeitsangebote und ich glaube, dass die meine Adresse verkauft haben. Den Stundensatz halte ich auch nicht für realistisch, da man für eine passende Bewertung entschieden länger braucht. Die Firma sitzt zwar in Peking, arbeitet aber für einen seeeeehr großen amerikanischen Konzern, na ihr wisst schon.

Ich arbeite bei iSoftStone genau in diesem Projekt, und muss sagen: anfangs ist es tatsächlich vielleicht etwas schwierig durch das Training zu gehen. Wenn man sich aber 2-3 Tage damit ernsthaft beschäftigt ist es durchaus machbar, und dann hat man einen ziemlich guten Job, der zwar nicht ganz einfach ist, dafür aber ganz OK bezahlt wird, und den man von überall aus machen kann. Ich würde es zwar nicht jedem empfehlen, wollte nur mal sagen, dass einige sehr glücklich mit diesem Job sind.

Hallo Steps123, Du schreibst, daß Du bei diesem Nebenjob für die Entrichtung von Sozialbeiträgen und Steuern selber zuständig wärest, das klingt nach einer freiberuflichen Tätigkeit, aber gleichzeitig wird Dir von dem Auftraggeber vorgegeben, daß Du nur von Montag bis Freitag zwischen 7 und 22 Uhr arbeiten kannst, das paßt (für mich) nicht zu einer selbständigen Tätigkeit, DENN Selbständige können frei bestimmen, was sie wann und wie und für wen arbeiten. Wenn der Auftraggeber so viele Einschränkungen macht, dann klingt das eher nach einer "Scheinselbständigkeit" und davon würde ich lieber die Hände lassen.

Danke für die Antwort :) Dann lass ich mal lieber die Finger davon.

Verständnisfrage zum Arbeitsrecht und Versicherungsschutz der Arbeitnehmer wenn sie paar Stunden früher Feierabend machen?

Sitze hier gerade mit einem Freund von mir vom Rechner und wir stellen uns gerade die Frage, wie es mit dem Versicherungsschutz der Arbeitnehmer aussieht ,wenn diese paar Stunden früher Feierabend machen.

Folgende Situation - zum Verständnis der Frage.!

Der Arbeitnehmer führt ein sogenanntes Zeitkonto, wo vermerkt ist wann er geht wann er kommt wie lange er Arbeitet etc.

Die Arbeitszeit Beginnt immer um halb - sprich 6:30 und Endet 8h später um 14:30 Sowie von 14:30 bis 22:30 und zur Nachtarbeit von 22:30 bis 6:30

Möchte der Arbeitnehmer einige Stunden früher Schluß machen so muss er ein Scheinausfüllen - wegen dem Versicherungsschutz auf dem Heimweg.

So weit , so gut.

Nun ist es jedoch so das daß Computerprogramm womit die Arbeitszeiten erfaßt werden - mit 6:30Uhr und Co nicht zurecht kommt - daher wird im Computerprogramm immer die volle Zeit Eingetragen.

Also steht im Computer drin, das der Arbeitnehmer um 7Uhr die Arbeit beginnt und um 15Uhr die Arbeit beendet. - und so weiter. -

Hat wohl was mit Maschinenstunden zu tun .!

Jetzt zur Frage

Wenn der Arbeitnehmer nun 2h aus Privaten Gründen früher Schluß machen möchte - so steht auf seinem Schein den er zum unterschreiben vorgelegt bekommt

13 bis 15 Uhr - - 2h Er geht aber um 14:30 nach Hause , bleibt ja nicht 30min länger da, weil es die Reguläre Arbeitszeit ist. Und wenn er von der Regulären Arbeitszeit geht - und 2h früher gehen will - so müßte er ja um 12:30 bereits nach Hause und nicht um 13Uhr.

Er steigt also in sein Auto um nach Hause zu fahren und um 12:45 passiert ein Unfall Auf seinem Schein steht ,das er eigentlich ja noch auf Arbeit wäre - was er aber nicht ist. Ist er dann trotzdem Versichert auf dem Heimweg? Oder gibt es dann ein kleines Problem.?

...zur Frage

Ab wann beginnt die Arbeitszeit?

Die Mitarbeiter eines Dienstleistungsunternehmen erhalten per SMS Nachricht, wann sie zum Arbeitsplatz - Arbeitsantritt kommen sollen. Oft verschiebt sich der Termin um eine oder auch mehr Stunden. Das heißt, die Mitarbeiter sind quasi verpflichtet, schon Stunden vor dem theoretischen Arbeitsbeginn Ihre SMS zu prüfen, ob sich der Arbeitsbeginn verschoben hat. Bei Arbeitsantritt um 14.00 Uhr aller Mitarbeiter (Regalbefüller) zeigt sich, dass die Lieferung auf sich warten lässt. Von 20 Minuten bis 1:45 Stunden ist alles drin. Die Wartezeit geht zu Lasten der Mitarbeiter - ihre Freizeit. "Eingebucht" werden sie von der Teamleiterin, die einbucht, wenn die Lieferung vor Ort ist und die Mitarbeiter mit ihrer Arbeit beginnen können. Die Mitarbeiter haben keine Möglichkeit sich selbst einzubuchen. Sie sind der Teamleiterin "ausgeliefert". Arbeitsvertraglich gibt es hier im Speziellen keine Regelung. Zudem weichen die eingebuchten Stunden von den tatsächlichen Stunden ab. Beweispflicht liegt beim Arbeitnehmer. Seine persönlichen Unterlagen reichen nicht aus, er bräuchte einen Zeugen - sprich Kollegen sollten die Arbeitszeit abzeichnen, was sie aber nicht machen, weil sie befürchten, dass ihnen gekündigt wird. Arbeitsbeginn ist der Zeitpunkt, zu dem der Mitarbeiter zur Arbeitsstelle gebeten wird. Aber wo steht das? gibt es hier eine gesetzliche Grundlage? Darf der Mitarbeiter abgemahnt werden, wenn er nach zu langer Wartezeit den Arbeitsplatz verlässt? Ist ja lt. Firmenphilosophie Freizeit... Welche Handhabe hat man gegen diesen Arbeitgeber - diese Firma. Das Arbeitsverhältnis wurde bereits durch Arbeitnehmer gekündigt. Unabhängig davon sollte solchen Firmen ein Riegel vorgeschoben werden. Sie war schon mit Negativschlagzeilen in den Medien... Haben wir zu spät erfahren. Vielen Dank für Eure Anregungen.

...zur Frage

Mein Kopf steht woanders?

Guten Tag, ich bin vor kurzem 18 geworden und habe einige Probleme auf dem Weg zum erwachsen werden. Ich wurde 3 mal geblitzt. 2 davon waren einfach aus Dummheit mit über 21 kmh. Ich habe es kappiert. Aber wurde noch einmal geblitzt, da ich und viele andere Fahrer kein Schild erkennen konnten. Ich habe den Blitzer angefochten und warte aufs Ergebnis. Ich habe 2 Monate Fahrverbot und muss zur Zeit bei meiner Freundin wohnen um von hier aus mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Ich reiß mir dort 8 Stunden am Tag den Arsch auf, da ich keine Ausbildung habe, aber tzd nicht für einen scheiß Lohn arbeiten möchte. Ich fahre jeden Tag 120 Minuten mit dem Rad hin und zurück und bin von starken Rückenschmerzen geplagt. Ich hoffe ich kann nächstes Jahr meine Ausbildung beim Zoll beginnen, aber sicher ist dies leider nicht. Falls ich meinen Führerschein verlieren sollte, wegen der Nummer 3, kann ich mir diese auch stecken. Ich habe eine gute Mittlere Reife mit Qualifikation und versuche iwie das beste aus meinem Leben zu machen. Ich hab nur einen Plan B und der wäre der Kfz Mechatroniker um später zur Feuerwehr zu gehen.

Ich wurde dazu aufgefordert mein Aufbauseminar zu machen und habe nur noch 2 Wochen bis zum Fristende. Ich habe mich zwar schon bei einer Fahrschule im Wohnort meiner Eltern angemeldet, aber kann diesen Termin nicht wahrnehmen, da die Entfernung zwischen meinem Zuhause und dem meiner Freundin zu groß ist um mal eben für den Tag dort hin zu gehen. Da ich gerade erst mit der Arbeit begonnen habe, kann ich mir ein Urlaub nehmen. Zudem muss ich Schulden für den Blitzer und das Seminar bezahlen. Meine Eltern verweigern mir jegliche Hilfe und ich weiß momentan einfach nicht so wirklich weiter. Hier bei ihr, bietet es keine Fahrschule an die unter einer Stunde Fahrzeit entfernt ist. Busse fahren hier vom Land nicht und die Eltern meiner Freundin sind auch nicht so begeistert von meiner Anwesenheit. Ich stelle mir die Frage wofür das alles? Um mein ganzes Leben zur arbeiten und mir iwie meine Leben finanzieren zu können. Ich meine an der Arbeit eines Zollbeamten hätte ich großes Interesse, aber da ich momentan kaum Glück im Leben habe, erhoffe ich mir davon auch nicht unbedingt viel. Mein Abitur musste ich abbrechen, da meine Mutter einer Psychose nach dem Tod meiner Großeltern hatte und ich auf meinen kleinen Bruder achten musste während mein Stiefvater arbeiten und meine Mutter im Krankenhaus war. Ich weiß momentan einfah nicht wo mir der Kopf steht und hoffe ihr habt ein paar Tipps für mich wie ich meinen Führerschein behalten könnte, weil ich hab das Gefühl, dass mir bei der Führerscheinstelle bzw. keiner mich so wirklich für voll nimmt oder das Interesse daran vertritt mit zu helfen.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?