Intrum Justitia GmbH Zahlungsauforderung!

2 Antworten

Hallo, inskniemann.

Ruf dort an und erkläre dich, schicke eine Kopie der Rechnung zu, denn die lassen durchaus mit sich reden, hat man berechtigte Einwände.

Mit Intrum Justitia Inkasso hatte ich auch schon zu tun, denn eine Bekannte bestellte auf meinen Namen, jedoch zu ihrer Adresse auf derselben Straße Dinge und zahlte die nicht.

Das Versandthaus gab dann seine berechtigte Forderung an I.J.K. ab, die mich eben anschrieben, und da hab ich mich einfach nur gerührt, also angerufen, meine tatsächliche Adresse, wie lang ich da schon wohne angegeben und auch gesagt, ich würde ihnen eine Unterschriftsprobe zur grafologischen Überprüfung senden.

In dem Fall agierte I.J.K. durchaus seriös, denn damit war es erledigt.

Grins, ich bekam auch keine Mahnbriefe zuvor, denn die gingen natürlich an die Adresse der Betrügerin.

Ich schätze mal, dass da jemand dich abzocken wollste, wobei es nicht I.J.K. war sondern der Übergeber des angeblichen Titels = gefakte Rechnung what ever.

Da läuft es ähnlich wie mit Mahnbescheiden: die kann jeder ans Gericht geben und es schreibt dich an, stellt die Forderung an dich, ohne sich überzeugt zu haben, ob sie rechtens ist oder nicht.

Auch da muß man reagieren, lG.

Wenn Du die Waffe bezahlt hast, leg den Brief zur Seite. Dann ist es Fake.

Ja ich hab die bezahlt. Habe das alles mit dem Verkäufer abgesprochen. Also wird es sicher Fake sein.

@inskniemann

Beantworte mal Georgs Frage, wie sich das zusammensetzt, was das Inkasso fordert.

@beangato

Na und? Natürlich arbeiten viele Inkassos in den Grauzonen und über sie hinaus. Das heißt aber noch lange nicht, dass man einfach jeden Inkasso-Brief ignorieren sollte. Es geht mir auch nicht drum, irgendjemandem zu erzählen, dass er Inkassos bezahlen soll. Um Gottes Willen. Ich kämpfe hier im GF-Forum doch schon seit langer Zeit mit einigen Mitstreitern gegen diesen Inkasso-Irrsinn an und versuche aufzuklären.

Mir geht's um die Frage, wie das Inkasso das begründet. Denn ja nachdem, was eigentlich gefordert wird, wäre eine Beschwerde beim Aufsichtsgericht mit Antrag auf Lizenz-Entzug oder auch eine Strafanzeige durchaus das, was ich empfehlen würde.

@mepeisen

Ich sag Dir jetzt mal was:

Mein Kind bekam von einem RA Tank, Olaf eine Zahlungsaufforderung über 138 Euro, weil es angeblich bei opendownload.de was gemacht haben soll. Nur komisch, dass wir an dem angebenen Tag gar nicht zu Hause waren.

Ich habe überhaupt nicht reagiert - es kam NICHTS nach. Da das bereits 2009 war, wird auch nichts mehr kommen.

Man sollte sich eben niemals ins Bockshorn jagen lassen.

Im Normalfall sollte der/die FG einen Nachweis über die Zahlung haben - falls doch ein gerichtlicher Mahnbescheid kommen sollte, was ich nicht glaube. Denn erst dann muss man reagieren.

Das

wäre eine Beschwerde beim Aufsichtsgericht mit Antrag auf Lizenz-Entzug oder auch eine Strafanzeige durchaus das, was ich empfehlen würde.

kann man natürlich auch machen - aber das Verfahren geht dann vlt. auch so aus:

Prozess um Osnabrücker Inkasso-Anwalt Olaf Tank geplatzt

http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/523493/prozess-um-osnabrucker-inkasso-anwalt-olaf-tank-geplatzt

Was möchtest Du wissen?