Interne Bewerbung öffentlicher Dienst - Schwangerschaft

3 Antworten

Der wird mächtig, mächtig sauer auf dich sein, wenn er das dann erfährt! Zu recht. Super für´s Arbeitsklima...... Rechtlich kann er dir eigentlich nichts. Aber beim ersten Grund, den er kriegt, schmeisst er dich danach raus. Sobald er wieder darf natürlich. Trauen wird er dir sicher nicht mehr.

Natürlich würde ich ihm vor der Bewerbung mitteilen, dass ich schwanger bin und nicht erst danach.

mitteilen!!! rechtlich sicherer und warum solltest du dir ´n ei legen bei einer zu besetztenden planstelle. schließlich ist dieses verschweigen bei einem eventuellem neuvertrag eine arglistige täuschung und könnte zur fristlosen kündigung führen.

Sie hat sogar ein Recht es zu verschweigen bzw. der Arbeitgeber hat kein Recht zu fragen. Wenn er doch danach fragt, darf sie lügen. Nix mit arglistiger Täuschung.

tjaaaa , wir zwei wollen uns für den Job bewerben, können den Job aber erst in 3 Jahren antreten, wie wird Arbeitgeber entscheiden ?

Was möchtest Du wissen?