Insolvenz Betrug und strafe

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, man sagt, Sie haben als "Strohmann" fungiert. Grundsätzlich ist kein Stratatbestand erfüllt, wenn jemnd für einen Dritten gewerblich als "Strohmann" auftritt / fungiert, gleich auch, ob als Einzelgewerbetreibender, Geschäftsführer einer GmbH - oder wie aauch immer. Wird aber diese Konstellation von vornherein in gemeinschaftlicher oder beihelfender Tatbegehung errichtet, um Straf- / Schutzgesetze zu umgehen oder verbotene Tatbestände zu erfüllen, ist diese Handlung dann auch gleichzeitig Bestandteil der Tatbegehungsweise und ist zu bestrafen. Sie selbst können nur für Handlungen, also auch Unterlassungen, strafrechtlich verfolgt werden, die Sie willentlich und wissentlich, mithin vorsätzlich, und in einigen Fällen auch fahrlässig begangen haben. Wenn Sie von den inkriminierten Handlungeen Ihres Ex keine Kenntnis hatten und alle Ihnen zwingend obliegenden Pflichten erfüllt haben oder erfüllt wurden, können Sie nicht bestraft werden. Wenn Sie aber bspw. Geschäftsführerin einer GmbH waren und es durch die aktiven Handlungen Ihres Ex z.B. zur Insolvenzverschleppung oder zur Verletzung der Buchführungspflicht (§ 283 ff. StGB) gekommen ist, haben Sie mit Sicherheit gegen die Ihnen obliegenden Kontroll- und Prüfungspflichten verstossen und können dafür auch verfolgt werden. Das gilt beim Einzelgewerbebetrieb gleichermassen hinsichtlich evt. nicht abgeführter Arbeitnehmeranteile zur Sozialsicherung, was den Tatbestand der Vorenthaltung von Lohnzahlungen (§ 264a StGB) erfüllt und als Unterschlagung verfolgt wird. Ihre Frage kann man also mit den hier mitgeteilten Angaben nicht eindeutig und konkret beantworten. Ich kaann mir dennoch ganz gut vorstellen, was da vorgefallen ist und nach dieser Draufsicht und aufgrund fachlicher Kenntnisse und Erfahrungen kann ich Ihnen hier nur dringend empfehlen, sich - schon im Vorfeld - fachlich spezialisierten und sehr engagierten anwaltlichen Beistand zu suchen, wobei ich die zweitbenannte Qualifikation für wesentlich entscheidender halte, die erste ist nur sehr relativ von Bedeutung. Mir ssind vergleichbare Fälle bekannt, in denen es eine Vielzahl von zivil- und strafrechtlichen Verfahren gegeben hat, die sich mehr oder weniger alle gegenseitig beeinflusst haben ...; eine von einer solchen Situation Betroffene hat mal zu mir gesagt, sie bräuchte 12 Anwälte, die 3-schichtig für sie arbeiten; sie war tlw. aktiv, tlw. passiv, an ca. 40 Zivil- und ca. 60 Strafprozessen beteiligt ... Da muss ich sicherlich nichts mehr dazu sagen! Ich will Sie ja nun nicht ängstigen, habe Ihnen aber das aber mitgeteilt, damit Sie einen Einblick bekommen, was hier auf Sie zu kommen könnte, je nach dem Umfang, was Ihr Ex da so alles für "Dinger gedreht" hat. Um dem Herr zu werden, bedarf es umfangreicher Erfahrung, sehr, sehr, sehr grossen Engagements, der Fähigkeit zu zivil- und strafprozessualen Tricksereien und Schweinereien und auch eines viel Zeit und Geduld, vor allem beim Aktenstudium und eines sehr guten Gedächtnisses, weil man sich einfach das meiste merken muss, nicht aufschreeiben kann.Die o.g. Betroffene hat ca. Jahre gebraucht, bis sie halbwegs durch diese Nummer durch war, wobei ich dabei nicht davon spreche ob und wann sie sich wirtschaftlich von diesem Desaster erholt hat. Viele Grüsse

Es war doch Deine Firma. Also trägst Du die Verantwortung. Wer sonst?

so is das

Na ja, so einfach ist das nicht! Zivilrechtlich aber weitgehend durchaus ...

Du kannst Ärger bekommen für das, was in der Firma passiert ist, die du auf dem Namen hast.

Ich habe nur zwei Sachen unterschrieben. Gewerbeanmeldung und die Vollmacht für´s Konto

@Bulma1717

Betrug als solches sehe ich hier nicht.

Das ist eigentlich normal, dass Ehepartner oder Lebenspartner so vorgehen.

Was in frage käme, ist das, weswegen der Ehemann von Verona Pooth angeklagt wurde. Insolvenzverschleppung.

Also wenn abzusehen ist, dass Schuldner auf ihren Schulden sitzen bleiben werden und die Insolvenz nicht rechtzeitgi angemeldet wurde.

@Koeln3456

In einem Einzelgewerbebetrieb kann man aber die Insolvenz nicht verschleppen ..., weil die Passiva niemals die Aktiva übersteigen können ...

Was du unterschreibst, hängt man dir natürlich an. Wie kann man nur so blo*d sein?

Wenn Eltern ihre Kinder nicht beaufsichtigen und sich um nichts kümmern... ist das genau so!

Betrug: 3 Jahre Haft, wenns schlecht läuft...

Ich bin vorher noch nie Strafrechtlich gewesen.

Frag am besten dort nach wo man dir wirklich helfen kann. Hier bekommst du oft nur Vermutungen, Hörensagen und Spekulationen als Antwort.

http://123recht.de

Ansonsten stimme ich holgerholger ebenfalls zu ...

Frage Anwalt Morgen noch mal.

Was möchtest Du wissen?