Inkassogebühren als Klarna Hauptforderung?

4 Antworten

UGV ist einer der ganz üblen der Branche.

Ich würde UGV folgendes schreiben, bisschen auf unwissend spielen: "Wertes Inkassobüro. Ich habe keine Ahnung, was sie von mir wollen. Senden Sie mir umgehend zu: Abtretungsurkunde, Rechnungskopie, Mahnungskopie, Zustellnachweis von Rechnung und Mahnung, Zustellnachweis der angeblich gekauften Waren, Vertragskopie zur Bestellung. Bei Weigerung werde ich nicht zögern, gegen Sie Strafanzeige wegen gewerblichen Betrugs zu erstatten und beim zuständigen Aufsichtsgericht einen Antrag auf Entzug der Lizenz zu stellen. Sie haben 7 Tage Zeit, diese Schritte zu verhindern."

Das sind die korrekten Worte für diesen Verbrecherladen. Leider lernen die es einfach nicht.

Da ich nicht zahlen konnte bekam ich Post von Ident Inkasso.

Du hättest Klarna direkt über deine Zahlungsunfähigkeit unterrichten sollen und um eine gemeinsame Lösung ersuchen können. In dem Fall wäre die Einschaltung eines Inkassobüros rechtswidrig gewesen.

Nun habe ich allerdings Post von der UGV Inkasso GmbH erhalten, die angeblich die Forderung von Klarna gekauft hätten.

Fraglich aus mehreren Gründen:

  1. Der Verkauf einer nicht titulierten Forderung ist für mich komplett sinnbefreit
  2. Klarnas Anspruch war nach deiner Einlassung bereits befriedigt. In dem Zusammenhang wüsste ich nicht, was man da von Klarna abkaufen sollte.
  3. Steht dies als unbewiesene Behauptung im Raum bis die Abtretungserklärung nach § 410 BGB vorgelegt wird um die Zession zu beweisen.

Klarna hat mit der ganzen Sache doch rechtlich gar nichts mehr am Hut, da ich die Hauptforderung beglichen habe

Kannst du Klarna wieder nutzen? Hat man dir den Zahlungseingang irgendwie bestätigt.

Danke für die Antwort,

ich weiß nicht, ob ich Klarna wieder nutzen kann, denn ich habe nicht vor Klarna jemals wieder als Bezahlmethode auszuwählen.

Der Zahlungseingang wurde mir seitens Klarna nicht bestätigt. Lediglich von Ident-Inkasso wurde ich benachrichtigt, dass sich die Forderung auf ... reduziert hat, obwohl ich ausdrücklich an Klarna überwiesen hatte.

Allerdings ist es so, dass auf "MeinKlarna" unter "MeineBestellungen" die entsprechenden Posten nicht als "Bezahlt" sondern als "Manuell Bearbeitet" ausgewiesen werden. Das seltsame an der ganzen Geschichte ist auch, dass die ursprüngliche Forderung dort nicht mehr einsehbar ist, bzw. die Inkassogebühren von Ident-Inkasso einfach auf die ursprüngliche Forderung aufgeschlagen wurden, und sich der offene Betrag nach Überweisung lediglich um die Hauptforderung + 10€ reduziert hat. Klarna hat mit den Inkassogebühren doch nichts am Hut???

Scheinbar vermischt Klarna Ihre Hauptforderungen mit den Inkassogebühren. Dürfen die das?

@Donnerkeil01

Das ist ein gängiger Hütchenspielertrick der Zunft. Die tun einfach so als sei deine Überweisung auf die Hauptforderung mit Inkassogebühren verrechnet worden, die sowieso nicht durchsetzbar sind. Warum sind sie hier nicht durchsetzbar? Klarna und Ident sind verbundene Unternehmen und gemäß RDG liegt bei verbundenen Unternehmen KEINE Rechtsdienstleistung vor. Es gibt also gar keine Erlaubnis, überhaupt hier Inkassogebühren verlangen zu dürfen.

Entsprechend auch die Einschaltung der "Verbrecher" UGV. Pass unbedingt auf deinen Briefkasten auf. Kommt was vom Gericht, unbedingt widersprechen und direkt danach zur Polizei gehen und Strafanzeige gegen diese Verbrecher erstatten.

@mepeisen

Kann ich von Klarna verlangen, dass sie mir alle angeblich noch offenen Posten detailliert aufschlüsseln bzw. dass sie meine Überweisungen, die ausdrücklich an Klarna nicht Ident gerichtet waren, entsprechend korrekt verrechnen und mir bestätigen, dass alle Hauptforderungen seitens Klarna beglichen sind?

Wie formuliere ich das geschickt? Kann ich Klarna auch noch irgendwie nerven wie GVU?

Sollte ich mein Konto vorsichtshabler in ein P-Konto umwandeln?

@Donnerkeil01

Kann ich von Klarna verlangen

Theoretisch ja. So etwas, also eine Feststellung des Gerichts, dass ein Anspruch nicht besteht, nennt sich "negative Feststellungsklage". Aber der, der ein Recht geltend machen will, ist auch erst mal in der Beweispflicht. Wieso ein risikoreiches Verfahren anfangen?

Die UGVler klagen das nicht ein. die suchen nur willige Opfer, die sie einschüchtern und melken können. Wenn du irgendeinen merkwürdigen Brief von denen bekommst, melde dich einfach nochmal.

Sollte ich mein Konto vorsichtshabler in ein P-Konto umwandeln?

Vorläufig nicht. Das ist erst notwendig, sollten die pfänden wollen. Das kann hier noch niemand, da es keinen Vollstreckungsbescheid gibt. Und wenn du aufpasst (Briefkasten täglich kontrollieren) und es flattert ein gerichtlicher Mahnbescheid rein, kannst du diesem beim Gericht widersprechen und dann sind sie so schlau wie zuvor.

Die Forderung ist ganz einfach nicht durchsetzungsfähig

Da kommt keine Klage

Spätestens nach erfolgtem MB Widerspruch ist Ende

Das Ident Inkasso an UGV Inkasso abgibt ist selbstredend

Googel mal  UGV  ;)

Hallo :) Woher weist du das? Wie sehr kann ich mich auf die Info verlassen?

@EXInkassoMA

Da steht aber nix von Klarana drin. :(

Natürlich können die das. Deswegen verdienen die ja.

Wenn ichs richtig verstanden habe hast da das geld überwiesen an den hauptschuldner obwohl du schon nen brief vom inkasso hast.

Jetzt ist chaos.

das nächste mal beinhart bis zur klage warten. Dort wird nämlich nur die "grundschuld" eingetrieben/eingeklagt nicht jedoch die wucherbeträge vom inkasso.

Allerdings weiss ich nicht ob der "schmäh" auch in deutschland funktioniert. In AT schon.

Natürlich können die das.

Nein, das können sie nicht. Zweckbestimmte Forderungen können nicht einfach so nach Gutdünken verrechnet werden. Wenn der Gläubiger mit der Zahlung nicht einverstanden ist, muss er sie abweisen. So will es das BGB in Deutschland.

Von einem an den Gläubiger direkt überwiesenen Geldbetrag muss man durchaus annehmen, dass er nur zur Hauptforderung zu verrechnen ist.

das nächste mal beinhart bis zur klage warten.

Super Tipp. Damit man die Gerichtskosten gleich mit bezahlt. Da kann man auch gleich die Inkassokosten bezahlen. _._

@mepeisen

Ich hab es extra dazugeschrieben:  ich weiss nicht ob das in deutschland auch geht.

In AT schon. Lesen. Hätte ja sein können.

In AT kommt man nicht gleich vor gericht sondern man man bekommt eine gerichtliche forderung. Und das ist der ursprünchliche betrag ohne inkassogebühren.

Ich hatte das früher öfter also ganz blöd bin ich nicht. Und ja der inkasso kann seine exorbitanten forderungen verlangen, denn den zu bestreiten.. DAS wäre ein langer amtsweg plus gerichtskosten. Bei uns muss man nichts "zurückweisen wie es das bgb will". Sorry das ich ab und an vergesse das das ein deutsches forum ist. 

@Pestilenz2

ihr glücklichen :)

Was möchtest Du wissen?