Inkasso will Kfz-Brief nicht aushändigen

2 Antworten

Theoretisch könnt ihr die Entscheidung, ob es sich um einen "wirtschaftlichen Totalschaden" handelt gar nicht treffen, da ihr nicht Eigentümer des Fahrzeugs seid.

Auch für eine Verschrottung oder Inzahlunggabe braucht ihr deren Zustimmung und wenn bei einer Inzahlunggabe haben die Anspruch auf die angerechnete Summe. Gleiches gilt für das Geld eines Metalverwerters.

Nach vier Jahren immer noch 4.500 €? Das kann aber kein billiger Gebrauchter gewesen sein. ;)

Sie konnte damals ca. 2 Jahre nicht zahlen. Hatte mich damals schon gewundert das die den Wagen nicht geholt haben. Das die den Restwert bekommen ist ja ok.  Aber der Vollstreckungstitel ist doch ne grössere Sicherheit als der  Brief.  Der Titel ihält 30 Jahre, das Auto nicht.

@Snoopy0114

 Aber der Vollstreckungstitel ist doch ne grössere Sicherheit als der  Brief.  Der Titel ihält 30 Jahre, das Auto nicht. 

Vollkommen richtig. Aber der Titel bringt nur etwas, wenn Geld vorhanden sein sollte. Der verbleibende Sachwert, also das Auto ist sofort zur Tilgung greifbar.

@KlausM1966

Ja ok, so rum gesehen hat das seinen Sinn. Hat hier vielleicht jemand Erfahrung was man denen als Vergleichszahlung anbieten könnte? Meine Lebensgefährtin ist einer Person unterhaltspflichtig und im unbefristeten Arbeitsverhältnis. Ihr Nettoeinkommen liegt jedoch knapp unter der Pfändungsgrenze. Hat man da Chancen zu verhandeln? Die Hauptforderung liegt bei 2000 Euro, Zinsen knapp 2600 Euro.

Bzw. kann ich verlangen das die "ihr" Auto auf ihre Kosten abholen?

@Snoopy0114

Ich denke schon, dass ihr bei der Sachlage verhandeln könnt. Wäre aber nur sinnvoll, wenn ihr auch eine hohe letzte Zahlung leisten könnt (z.B. die Hauptforderung). Biete denen auch das Auto zur Verwertung an und die Zahlung. Kann euch ggf. die Zinsen ersparen.

Reden hilft meistens - Viel Glück!!

Ja, die dürfen den Brief einbehalten bis alles bezahlt ist.

Der Titel müsste doch als Sicherheit  reichen, oder? 

Was möchtest Du wissen?