Inkasso wie genau läuft das?

5 Antworten

Die Schulden selbst (also die Hauptforderung) muss nur exakt ein mal bezahlt werden. Egal, welche Wege die Forderung nimmt. Auch sämtliche Gebühren müssen nur bezahlt werden, wenn sie A) zweckdienlich waren und B) nicht der Schadensminderungspflicht widersprechen.

Zweckdienlich ist beispielsweise eine Adressermittlung beim Meldeamt o.ä., wenn die Adresse unbekannt ist. Nicht zweckdienlich ist das Abfragen irgendwelcher Bonitätsdienste, da das auch keinen Sinn ergibt und nicht beeinflusst, was ein Inkasso tut.

Wenn beispielsweise nacheinander mehrere Inkassos/Anwälte tätig werden, muss auch nur maximal einmal eine Gebühr bezahlt werden für eine Tätigkeit. Erst, wenn etwas "Neues" gemacht wird, wird ggf. eine neue Gebühr fällig.

Soviel mal grundsätzlich.

Bei den Inkassogebühren spielt nun sehr vieles rein. Ganz grob gesagt sind die Inkassogebühren vorgerichtlich bei großen Konzernen nichts, was der Schuldner bezahlen muss. Bei kleinen Handwerkern muss man hingegen im Regelfall die Inkassogebühren bezahlen.

Der Unterschied liegt in einem Detail versteckt, zu dem der BGH Anfang 2018 überdeutlich war in einem Gerichtsurteil. Grundlage der Inkassogebühren ist nämlich eigentlich eine "Rechtsdienstleistung". Das heißt: Eigentlich muss ein Inkasso immer den Einzelfall ausführlich prüfen und dem Auftraggeber eine Rechtsberatung geben. Genau das passiert aber im großen Massengeschäft niemals. Zudem versprechen Inkassos immer, dass sie kostenlos für den Gläubiger arbeiten. Das heißt, dass die Leistung des Inkassos ausschließlich in sogenanntem echten oder unechtem Factoring liegt. Und genau dafür darf man kein Geld verlangen, denn das kann der Gläubiger immer alles selbst machen.

Woher ich das weiß:Hobby – Mitglied AK Inkassowatch, jahreslanges Studium

Die Inkasso treibt die Schulden ja für die Firma ein, die musst Du nicht doppelt zahlen.

Aber das Inkasso-Büro verlangt happige Gebühren - also bezahle Deine Schulden, ehe die Inkasso eingeschaltet wird, sonst wird 's teuer!

Sollte die Schuld allerdings strittig sein, kannst Du dagegen Einspruch erheben.

Ich hatte mal Ärger mit Handyworld und 1&1 - die schickten mir ungerechtfertigte Phantasie-Rechnungen und gaben erst Ruhe, als ich einen Anwalt einschaltete.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Factoring ?

Meistens ist es so das nur der Forderungseinzug an die inkassobude abgetreten ist. Forderungsingaber ist nach wie vor der Gläubiger und nicht das Inkasso. Viele Gerichte halten Inkassogebuhren als nicht erstattungsfahig.

Mehr Details bitte falls Du seriöse Antworten willst

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Solltest du den Betrag, dass das Inkasso von dir Fordert Bezahlen sind beide seiten (Firma X und inkasso Y) Bezahlt, ein Inkasso fordert immer eine Gesamtsumme.

Sprich deine Schulden plus entstandene Kosten durch, dass Inkasso verfahren.

lg.

Aber wie kommt das zustande hab das gestern irgendwo gelesen
Jemand hatte bei Firma X 500€ schulden dies wurde an das Inkasso gesendet und die von Inkasso wollen dann nur 400€ wie geht das
Bedeutet wenn er jetzt die 400 € spart er sich 100 €
Also ist bei beiden dann bei 0€ schulden

@LordSaphir

Das war sicherlich ein Versehen.

@LordSaphir

Dass kann eigentlich nicht sein, da die Firma die schulden abgibt, am besten beim Inkasso nachfragen. Da kann dir leider nur, dass Inkasso näheres zu sagen, 100€ wird er nicht Sparen, eher drauf zahlen.

lg.

@Dichterseele

okay komisch warum schickt den Inkasso aus versehen den falschen Betrag ?

@LordSaphir

Dass sind auch nur Menschen, Menschen machen Fehler.

@LordSaphir

Was interessiert Dich das? Und woher soll ich das wissen?
Normalerweise schlägt die Inkasso dicke was drauf.

@Zweisam

komisch aber wenn es doch so ist ?
neugier falls mir das mal passieren sollte warum auch immer
dann weiß ich schon mal bescheid das ich nur einmal zahlen muss und zwar an Inkasso

Du hast Dir Deine Frage doch schon selbst beantwortet:

Firma x schickt die Schulden an Inkasso x

Und damit ist Firma x die Schulden los ... oder siehst du das anders? Da musst Du gar kein Wissen erweitern!

Also Firma x hat damit nichts mehr zu tun sagst du ?
Bedeutet zahlt man alles an Inkasso x ist man komplett raus
Und muss nichts mehr bezahlen
Richtig ?

@LordSaphir

Ja, aber viele Inkasso-Firmen sind unseriös...

@Dichterseele

okay also irgendwelche fake inkasso firmen
kommen mit irgendeiner rechnung an womit du nichts zu tun hast und wollen das du zahlst

Inkasso bezahlt und Bestätigung an Dienstleister. Account trotzdem noch nicht frei.

Hallo! Ich miete bei einem Dienstleister Webspace und habe jeden Monat meine Rechnung bezahlt bzw. abbuchen lassen. Nun konnte mal eine Monatsrechnung nicht gebucht werden (Folgerechnungen wurden weiterhin ordnungsgemäß und pünktlich gebucht/bezahlt). Für diese eine Rechnung hatte ich natürlich Mahnung erhalten. Durch Verschlampen und Faulheit hatte ich Sie immer noch nicht bezahlt. Nach ca. 4 Monaten bekam ich dann Post vom Inkasso und 4 Wochen später hatte der Dienstleister alles gekündigt und hatte mir eine Frist von 4 Wochen eingeräumt um Domains, Webspace und die Seiten zu behalten, wenn ich innerhalb dieser Frist den versäumte Rechnung zahle. Darauf hin habe ich natürlich promt das Inkassobüro bezahlt (wurde auch vom Dienstleister dort hin verwiesen). Nach dem ich bezahlt hatte, habe ich mir auch eine Bestätigung vom Inkasso geben lassen, welches auch dem Dienstleister vorliegt. Account, Domains usw. Ist alles wieder frei, aber im Backend steht immer noch die offene Forderung und weitere Domains (sprich Bestellfunktion) sind immer noch ausgestellt. Darauf hin habe ich den Dienstleister angerufen und gemeint, das Sie mein Acc wieder komplett frei machen sollen, da Inkasso ja bezahlt ist und schriftlich Bestätigung vorliegt. Diese waren aber der Meinung zu sagen: "Erst wenn das Geld vom Inkasso da sei!" Ist das überhaupt rechtlich korrekt dieses handel? Die Bestätigung vom Inkasso liegt schließlich vor.

...zur Frage

Darf ein Verkäufer ein Inkasso Unternehmen ohne Mahnung beauftragen?

Also, ich habe auf eBay ein iPhone gekauft und den Verkäufer dann umgehend über eBay informiert dass ich diesen Kauf abbrechen möchte (Ist ein gewerblicher Verkäufer). Dies hat er auch getan und die Bestellung wurde über eBay storniert, so war für mich das Thema erledigt (Der Kaufvertrag an sich ist aber noch gültig das weiß ich jetzt nachdem ich mich informiert habe).

Nun habe ich nach einem Monat Post von einem Inkasso-Unternehmen bekommen in dem ich aufgefordert werde das Geld für das iPhone und ca. 30€ Inkasso-Gebühren zu bezahlen. Ich habe allerdings in der bisherigen Zeit keine Rechnung, Zahlungserinnerung oder Mahnung von dem Verkäufer erhalten, nur eine kurze E-Mail direkt nach dem Kauf in der stand, dass ich das Geld an die genannte Bankverbindung überweisen soll, falls ich noch nicht über Paypal bezahlt habe. Aber danach kam nichts weiter, wenn nochmal was gekommen wäre hätte ich das ja mit der Firma klären können.

Nun zu meiner Frage, ich habe gelesen, dass eine Inkasso Firma nur beauftragt werden kann, wenn man im Verzug mit der Zahlung ist. Ich habe auch gelesen, dass man nach 30 Tagen nach erhalt der Rechnung in Verzug gerät, wenn in dieser Rechnung darauf hingewiesen wird. Nun habe ich aber bis heute keine Rechnung oder ähnliches erhalten und war der deshalb der Meinung, dass dies bereits geklärt ist. Darum bin ich, nach dem was ich gelesen habe, auch der Meinung, dass der Verkäufer das Inkasso-Unternehmen garnicht hätte beauftragen dürfen oder irre ich mich da?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?