Inkasso ohne vorherige Rechnung - Nachweis?

3 Antworten

Selbst im verzugsfall wären bei Forderungen unter 500 € maximal 18 € zu zahlen (15 € inkassokosten plus 3 € auslagenpauschale) denn es handelt sich nur um ein einfaches Schreiben (0,3 RVG)

In Deinem Fall müsste der Versorger den Zugang der Rechnungen und Mahnungen expl nachweisen (einschreiben)

Überweise die 51 zweckgebunden direkt an den Versorger (nur haupforderung) und melde Dich wieder  hier wenn der nächste inkassobrief eintrudelt.

Brauchst Du links zur Rechtsprechung dann bescheid sagen.

der Stromanbieter müsste dir den Erhalt der Briefe nachweisen - 

ganz einfach man überweise die eigentliche Rechnungssumme ohne irgendwelche Gebühren direkt an den Versorger. An das Inkasso nur eine Mitteilung dass die Hauptforderung gezahlt ist. kannst auch lassen

Du schuldest nur die Hauptforderung an den Stromanbieter. Überweise diese.

Die Frage ist nun in wessen Verantwortung es liegt, dass dich die Rechnung nicht erreicht hat. Ging diese an die alte oder an die neue Adresse?

Wenn du einfach vergessen hast die neue Adresse mitzuteilen, zahl auch die Mahngebühr (2,50 €) und ein paar Cent Zinsen.

Hattest du die Adresse mitgeteilt und der Anbieter war zu dämlich diese einzupflegen, ist das sein Problem.

Hallo, danke auch dir für deine Antwort.
Die Hauptforderung habe ich an dem Anbieter überwiesen.
Ich habe dem Anbieter 1 Monat vor mein Auszug ca. die neue Adresse per eMail mitgeteilt. Nachdem ich die angeschrieben habe, und danach fragte ob evt. die Abrechnung und Mahnung an die alte Anschrift geschickt haben, meinten sie nein an die neue anschrift. Die Kopien die ich vom Inkasso gesendet bekommen habe, sind adressiert an die neue Anschrift. Nun weiss ich nicht wieso ich diese Briefe nicht bekommen habe, oder aber ob die Adresse erst später geändert haben und neu ausgedruckt haben!?

@kovacic10

Du musst diese Frage nicht beantworten. Wie hier schon steht: Der Anbieter muss dir den Zugang der Briefe nachweisen.

Was möchtest Du wissen?