Inkasso Königs Forderung Vodafone

5 Antworten

Das hört sich für mich nach Betrug an! Wenn du da kein Kunde bist und nichts bestellt hast, dann kann auch niemand Forderungen an dich stellen! Schau doch mal bei Google ob da ähnliche Fälle vorliegen ansonsten mal zur Polizei oder Anwalt. Bei Vodafon kannst du auch mal anrufen. Wenn da was vorliegt sehen die das ja. Ansonsten ignorieren. Meist gibt sich das ganz schnell.

Du solltest der Sache schon nachgehen, kam der zweite Brief vom selben Inkasso-Büro? Ein Brief vom Anwalt kostet nicht die Welt. Du kannst auch mal zur Polizei gehen. Es könnte sich um einen normalen Betrugsfall handeln, es könnte sich aber auch um Identitätsdiebstahl handeln, also dass jemand auf deinen Namen einkauft. Da musst du sofort was unternehmen, denn sonst musst du trotzdem zahlen.

Du kannst auch mal zur Polizei gehen

Da stimme ich zu. Auf jeden Fall noch heute oder morgen erledigen. Zur Wahl steht ein Unbekannter, der sich gerade mit deinen Daten bereichert, also Sachen bestellt und nicht bezahlt. Oder eine vom Inkasso bzw. Vodafone herbei geführte Personenverwechslung, weil sie den anderen echten Schuldner nicht finden. Beides ist aber strafbar. betrug/ Identitäsmissbrauch. Sowie ggf. auch Nötigung auf Seiten des Inkassos bzw. Vodafone.

Zur Info: Vodafone darf nicht einfach so mit Schufa-Einträgen drohen. Die haben sich da vor Gericht schon mehrfach blutende Nasen geholt. Strittige Forderungen dürfen solange nicht an die Schufa gemeldet werden, bis sie tituliert sind.

Sobald die Strafanzeige erstatte ist, würde ich dem Inkasso/Vodafone eine ganz knappe Antwort schicken. "Hallo. Wenden Sie sich hierzu an die Polizei/ Staatsanwaltschaft. Aktenzeichen XYZ bei der Polizeidienststelle ABC. Sollten Sie mich weiterhin mit Drohungen oder Forderungsschreiben oder gar einem Schufa-Eintrag belästigen, werde ich Sie ohne weitere Vorankündigung wegen Nötigung anzeigen. Wenn sie der Meinung sind, ich schulde Ihnen etwas, reichen Sie Klage beim mir zuständigen Amtsgericht ein. Ich bin und war nie Kunde bei Vodafone und habe es auch nicht vor."

Du bestreitest die Forderung - einmal, schriftlich. Danach wartest Du auf einen gerichtlichen Mahnbescheid, dem Du fristgerecht widersprichst. Dann geht es vor Gericht. Da muss der Anspruchsteller seinen Anspruch beweisen.

Wie schon von einigen geschrieben sofort zur Polizei um anzeige wg. Verdacht des Identitätsdiebstahls stellen und paralell Selbstauskunft schufa, creditreform, infoscore etc. anfordern. Wenn es wirklich Identitätsdiebstahl ist musst du handeln, denn das zieht sonst noch mehr ärger nach sich.

Alternativ könnte es auch ein einfacher Betrug sein, aber auch in dem Fall ist die Polizei dein Ansprechpartner. Nachdem du bei der Polizei warst solltest du auch Kontakt mit den Inkassobüros aufnehmen und sie mit Verweis der Anzeige den Fall so bei sich aufzunehmen.

Ab zur Polizei und Strafanzeige stellen wegen versuchter Nötigung und versuchtem gewerbsmäßigen Betrug.

Was möchtest Du wissen?