Inkasso Firma hört nicht auf mir Mahnungen zu schicken?

8 Antworten

Moin,

manche Inkassounternehmen sind höchst unseriös.

  • Alle Mitteilungen an die Inkassofirma nur mit Einschreiben. (Lass es, es lohnt sich eher nicht. Die Situation muss ordentlich geschildert werden.)
  • Ignoriere die 10. oder 100. anschreiben. Sie werden alles mögliche schreiben.
  • Anwalt einschalten! (Hast du ja schon gemacht.)
  • Wenn ein ihr einen Brief vom Gericht erhaltet, den Anwalt zeitnah aufsuchen.
  • Die Inkassofirma kann einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen. Diesem muss innerhalb einer Frist widersprochen werden. Ansonsten akzeptiert ihr die Forderungen und es entsteht ein Anspruch der Inkassofirma. (Das kann bis zu mehreren Monaten dauern.)
  • Als nächstes müsste die Inkassofirma klagen. Dann könnt ihr euren Beweis loswerden. (Also gut aufheben.)
  • Meistens geben sie nach dem Widerspruch des Mahnbescheids schon auf.

Es kommt natürlich auch auf die Höhe des Geldes und die wirklich Verspätung der Zahlung an. ....

Grüße

Soweit die Forderung beglichen ist - und Dir wohl auch Dein RA bestätigt hat, dass Du nichts mehr zu befürchten hast - lasse das Inkasso doch weiterhin Mahnungen schicken.

Reagieren musst Du erst (wieder ), wenn / falls Dich ein Schreiben eines Mahngerichtes erreicht.

Wenn du die Rechnung beglichen hast, dem Inkassobüro eine Bestätigung hierüber hast zukommen lassen, wäre die Sache eigentlich erledigt.

Mit einem Inkassobüro zu telefonieren, davon würde ich abraten, weil das nichts bringt. Hinfahren zum Inkassobüro ist vergeudete Zeit.

Überprüfe, ob die in Rechnung gestellten Gebühren in der Höhe rechtens sind. Dann musst du diese auch bezahlen, weil du mit dem Rechnungsausgleich in Verzug gewesen bist.

Wenn die Mahnungen nicht aufhören, einfach ein Schreiben an das Inkassobüro mit dem Hinweis, dass man Anzeige gegen sie erstattet, wenn die Mahnerei nicht sofort eingestellt wird.

Hatte selber mal so einen Fall. Mir wurde mit allen Mitteln gedroht. Pfändungen Meldung ei der SCHUFA usw. Eine Forderung bestand indes nicht.

Habe denen mitgeteilt, sobald mich noch eine Mail mit Mahnungen oder Drohungen erreicht, wird die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Hörte nichts mehr von diesem Laden.

Wenn Du (und Dein Anwalt) sicher seid, dass Du im Recht bist, schicke die Briefe zurück, streiche Deine Anschrift durch und schreibe darauf "Zustellung nicht möglich". Aber bitte nur, wenn Du 100% sicher bist, im Recht zu sein. Falls das nämlich nicht der Fall ist, wird es immer nur noch teurer.

streiche Deine Anschrift durch und schreibe darauf "Zustellung nicht möglich"

Wenn schon, dann ein "Annahme verweigert" draufschreiben.

Ich habe beim Inkasso angerufen

Mit Inkassobuden telefoniert man grundsätzlich nicht, es sei denn man ist maso veranlagt und läßt sich gern niedermachen wie du ja selbst gemerkt hast.

Dann bin ich hingefahren und der Bearbeiter war nicht da

Das stimmt übrigens, denn es gibt keinen Berater in solchen Einrichtungen. Da gibt es nur ein paar schlecht bezahlte Mitarbeiter die damit beschäftigt sind vorgefertigte "Drohungen" auszudrucken und abzuschicken.

Ich habe einen Brief hingeschickt mit Zahlungsbestätigung

Das ist das Einzige was man tun sollte, mehr nicht.

und die waren nicht zufrieden.

Das sind sie erst wenn Geld kommt und zwar wesentlich mehr als die ursprüngliche Forderung beinhaltet.

Mein Anwalt hat auch schon angerufen

Mehr ist ihm nicht eingefallen? Hoffentlich hat es nichts gekostet.

und die wollen einfach nicht aufhören mir Mahnungen zu schicken

Stimmt, machen sie auch nicht. Schmeiß den Mist einfach weg.

An wen kann ich mich melden? Wie soll ich weiter vorgehen?

Du kannst an das Gericht schreiben das dem Laden die Freigabe erteilt hat, das muß auf jedem Schreiben aufgeführt sein. Möglicherweise hilft das was, sicher ist das aber auch nicht.

Ein extrem demütiger Schuldner wie man ihn selten findet.

Was möchtest Du wissen?