Inkasso beauftragen und Kosten dafür?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

prinzipiell ist jedes angemessene Inkasso verfahren wie eigene Mahnungen, Mahnbescheid/Gerichtsvollzieher, Inkassobüro oder Anwalt im Erfolgsfall kostenlos für dich da die kosten dafür vom Schuldner zu tragen sind. Soweit so schön, das problem ist: Du musst alle kosten vorfinanzieren, das können im extremfall dann auch mal über 250€ (oder noch mehr) werden (z.B. Anwalt, Adressauskunft, Mahnbescheid, Zahlungsklage, Gerichtsvollzieher... kann der Schuldner dann nicht zahlen bleibst du auf allen Kosten sitzen und wenn es ganz blöd läuft ist der titel nach einer privatinsolvenz auch noch futsch. Die große Frage ist ob du denkst er kann zahlen (verdient er z.B. über den aktuellen Pfändungssätzen). Ist er auf Hartz4 oder ähnliches kannst du es dir abschminkn dein Geld auf absehbare Zeit zu bekommen.

Egal was du denen bezahlst - dein Geld ist verloren. Der Gläubiger wird die Inkssokosten nicht bezahlen und du bleibst drauf sitzen.

Beantrage gleich einen Mahnbescheid - der ist amtlich.

Wenn dem und dem nachfolgenden Vollstreckungsbescheid nicht widersprochen wird, bekommst du einen vollstreckbaren Titel, mit dem du einen Gerichtsvollzieher pfänden schicken kannst.

Warum ein Inkassobüro? Warum nicht gleich etwas mit Hand und Fuß:

www.online-mahnantrag.de

Manche wollen 50% also z.b. 25€

geht es auch kostenlos für mich ?

Wie ?

Warum willst du ein Inkassobüro beauftragen? Beantrage lieber einen Mahnbescheid

Was möchtest Du wissen?