Inkass Mahnungen ungeöffnet zurück?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich musste erstmal in Deinen alten Fragen nachlesen, worum es hier geht. Also wenn die im Recht sein würden, dann hättest Du schon Post vom Gericht bekommen, wenn ein Mahnbescheid vom Gericht kommt musst Du reagieren.

(Widerspruch einlegen !!!)

Bis dahin würde Ich nichts machen, Du hast es ja oft und lange genug versucht. Heb Dir alle Unterlagen und Kontoauszüge auf, die brauchst Du zum belegen, falls es vor Gericht geht. Zurückschicken würde ich keine Post. Wozu auch, davon hast Du nichts. Viel Glück, LG

Ach, es geht um die Bünsch-Forderungen mit dem Einkauf von 2003... (bezahlt und verjährt)

Ungeöffnet zurücksenden würde ich nicht, zumal die in den nächsten Tagen mitkriegen sollten, dass die Forderung unberechtigt ist und dann vielleicht die Bestätigung schicken, dass die Geschichte ausgebucht ist (allerdings verschwenden sie dafür wohl kein Porto...)

Alles schön ordentlich abheften, wenn die irgendwann mal Theater machen, mit gerichtlichen Mahnbescheiden und Prozessen, hat man alles parat.

Ich denke, wenn der Einspruch am 13.8. raus ging, werden die den frühestens im Laufe des Montags registriert haben und erst danach ausbuchen (bzw. sie konnten die überflüssige Mahnung nicht mehr zurück ziehen, weil sie schon raus war).

  • bitte lass dich professionell beraten, denke es gibt auch caritative bei diakonie oder caritask, bevor du etwas tust, was dir unabsehbar teuer zu stehen kommen könnte. normalerweise kann es sehr teuer werden, die eigenee briefpost nicht zu öffneen....

Behalten und damit zur Verbraucherzentrale gehen, die geben dir weiter Auskünfte.

lesen, abheften,ignorieren . das ärgern gibts gratis .

Was möchtest Du wissen?