Induktionsspannung in neuer Mietwohnung?

4 Antworten

Hallo ron8011

Das mit dem Glimmen kann vom Entstörfilter eines angeschlossenen Gerätes kommen.

Kochfelder haben im Normalfall nur eine Heizspirale, die funktioniert oder funktioniert nicht. Ein zweite Heizspirale könnte  vorhanden sein wenn man die Form oder die Größe des Kochfeldes ändern kann.

Die Restwärmeanzeige wird meistens von einem Thermostaten, der am Kochfeld angebracht ist angesteuert

Gruß HobbyTfz

wenn die gemessene spannung keineswegs belastbar ist, dann wird das eine indutiive oder kapazitive Übertragung sein. das ist was ganz normales. schließlich wirkt ein solches kabel nicht viel anders als ein kondensator.

lg, Anna

Danke für die Info, wundere mich nur das es zum glimmen der Messgeräte, Duspol und Phasenprüfer(Lügenstift) reicht,  aber dennoch nicht messbar ist.

@ron8011

messbar ist es schon, aber nicht mit handelsüblichen messgeräten...

by the way. das Problem haben auch die freiltitungshoschis... wenn die mal so 2 km freileitung abschalten, dann induziert die nachbarstrecke (doppelte führung) so viel spannung, dass da schon mal 20 Ampere bei 8.000 volt rum kommen!

lg, Anna

Wenn du einen Duspol hast, ist damit auch eine Lastprüfung möglich.  
Das heißt, der genutzte Mess-Strom liegt bei mindestens 25 mA, wodurch eine aussagekräftige Messung der Spannung (ohne kapazitive Nebenspannung durch benachbarte Adern) möglich ist.  

Lügenstifte haben da nichts zu suchen, erst recht nicht beim Herdanschluss. 

Auch er war so ein Kandidat, aber manche sind eben unbelehrbar. http://goo.gl/nZ0GjN  

Gruß DER ELEKTRIKER

Danke dir!

Wie gesagt mit der Prüflampe glimmt, aber mit dem multimeter kann ich keinen Strom (ac) gegen null auf der Phase messen.

Wenn aber kein Saft drauf wäre,  würde ja auch die Lampe im duspol aus bleiben.

@ron8011

Glimmlampen leuchten schon bei sehr geringen Strömen unterhalb der Wahrnehmungsgrenze des Menschen.  

Sie zeigen auch Kriechströme innerhalb des Kabels oder unter benachbarten Kabeln an. Außerdem ist der Strom bei einpoliger Messung von der Erdung des eigenen Körpers abhängig. Schlechte Erdung heißt auch AUS, ist es aber in Wirklichkeit nicht.  

Auch das Multimeter ist für solche Messungen UNGEEIGNET, da der Mess-Strom im AC-Volt-Bereich zu klein ist.   

Falls der Duspol keine Lastprüfung hat (ältere oder Fremdfabrikate hatten das nicht) ist es besser, eine Glühlampe (mind. 10 Watt) mit Fassung zu benutzen und die beiden Adern, die aus der Fassung kommen zum Messen zu benutzen. 
Dann kann man klar sagen:
Licht an = Strom ein, Licht aus = Strom aus

Ich habe noch etwas interessantes gerade eben bemerkt.

Habe eben mal eine Eiswürfelsteige auf die Herdplatte gelegt die angeblich "warm" ist, nach 15 min geht die Lame für Restwärme aus - welche tagelang an war.

Deutet auf defektes Thermostat hin, oder?

Was möchtest Du wissen?